A.R.T. entlastet Gewerbebetriebe und Privatpersonen in der Krise

8
Foto: A.R.T.

In den letzten Wochen wurden satzungsgemäß die jährlichen Gebührenbescheide für die Abfallgebühren im Verbandsgebiet des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.) zugestellt. Insbesondere Gewerbebetriebe, die aufgrund der aktuellen Restriktionen geschlossen sind, stellt die finanzielle Belastung in Zeiten der Corona-Krise vor Probleme. Der A.R.T. bietet flexible Lösungen, um diese Betriebe, aber auch Privatpersonen, zu entlasten.

Dass die Gebührenbescheide in die Zeit der Corona-Krise fallen, hängt mit den geltenden Satzungen und den darin verankerten Fristen zusammen. Diese verbindlichen Fristen stammen aus einer Zeit, in der Corona noch kein Thema war. Der A.R.T. ist mit seinen Kunden im Austausch, um gemeinsam die bestmögliche Lösung zu finden. „Gewerblichen Kunden bieten wir an, Behälter vorübergehend abzumelden oder ihren Bedarf an die aktuelle Situation anzupassen (z. B. durch kleinere Behälter). Dies unbürokatisch und bereits seit mehreren Wochen.“ erklärt die zuständige Abteilungsleiterin des A.R.T., Elisabeth Friedrich. Die Gewerbekundenberater des A.R.T. sind als direkte Ansprechpartner per E-Mail erreichbar und erläutern im persönlichen Gespräch die individuellen Möglichkeiten.

„Auch für die Zeit nach Corona bieten wir den Gewerbekunden verschiedene Möglichkeiten, die Abfuhrleistungen schrittweise in Abhängigkeit von den betrieblichen Gegebenheiten wieder hochzufahren. Auch hierbei stehen die Gewerbekundenberater den Betrieben zur Seite.“ ergänzt Friedrich.

Ratenzahlung für Privatkunden

Was in einigen Landkreisen bereits seit vielen Jahren üblich war, gilt seit diesem Jahr im gesamten Verbandsgebiet. Abfallgebühren werden zu einem Datum als Vorauszahlung für das ganze Jahr fällig.
„Die Bereitstellung unserer Leistungen ist mit hohen Fixkosten verbunden. Diese können wir nur abdecken, indem wir die Zahlungseingänge rechtzeitig sicherstellen.“ erläutert Frau Friedrich. „Gerade in der derzeitigen Krise trifft dies manche Haushalte jedoch zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Sollte es Probleme mit der hohen Zahllast zum Fälligkeitstermin geben, stehen wir unseren Kunden gerne zur Verfügung. Die Kontaktaufnahme ist per E-Mail an veranlagung@art-trier.de möglich.“

Gebühren einfach und kostengünstig per Einzugsermächtigung bezahlen

Der A.R.T. weist darauf hin, dass die Erteilung eines SEPA Mandats zum automatischen Einzug der Gebühren für den Kunden eine unkomplizierte Zahlung der Gebühren ermöglicht. Der Zweckverband spart durch die automatisierten Abbuchungen personelle Ressourcen, wodurch die Kosten der Verwaltung positiv beeinflusst werden. Auch dies ist eine Möglichkeit, die Höhe der Gebühren für alle Kunden möglichst niedrig zu halten.

8 KOMMENTARE

  1. Das steht auf der A.R.T Webseite:
    +++ Derzeit sind nur Bedarfsmeldungen zur Abholung von Sperrabfall möglich +++
    Aufgrund der aktuellen Situation wird die Abholung von Sperrabfall im Verbandsgebiet sowie Grünschnitt und Elektro in Trier und Trier Saarburg ab 10. April bis auf Weiteres eingestellt.

    Was soll denn der Quatsch und welchen Sinn macht das? Welche Ansteckungsgefahr geht denn von Grünschnitt aus, der am Strassenrand zur Abholung bereit steht? Oder ist das der berühmte blinde Aktionismus, der nebenher auch Kosten einspart.

  2. Die Überschrift verleitet dazu was ganz tolles zu vermuten,
    aber dann… ah es kostet genau so viel wie zuvor, mehr Abholungen finden auch nicht statt, was soll das?

  3. Man kann sich weder durch Grünschnitt noch durch Sperrmüll anstecken. Aber die A.R.T. muß mit einem höheren Krankenstadt zurecht kommen, der in Zukunft voraussichtlich nocht steigt. Mit der zeitweisen Einstellung von Grünschnitt- und Sperrgutabfuhr will die A.R.T. die Abfuhr von Restmüll und Bioabfall sichern.

    • @Leuckenfeld
      Dann sollte man reagieren, wenn der Krankenstand sich erhöht und nicht auf eine Erhöhung warten. Haben sie sich mal die Arbeitnehmer in den geöffneten Geschäften angeschaut, das Personal in Arztpraxen, Heimen und Krankenhäusern, die Arbeiter im Hoch und Tiefbau? Die sitzen nicht Zuhause und warten ab was passiert.
      Hier spart die A.R.T. Kosten bei bezahlten Beiträgen und sonst nix.

  4. Das einzigste was der ART mit dem einstellen der Abfuhren von Sperrmüll erreicht, das der kram nachher im Wald liegt, sonst nix.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.