Jetzt offiziell: CDU Saar nominiert Kramp-Karrenbauer für Bundesvorsitz

0

SAARBRÜCKEN.Annegret Kramp-Karrenbauer (56) ist jetzt auch offiziell Kandidatin der CDU Saar für die Wahl zum Bundesvorsitz der CDU. Der Landesvorstand der CDU Saar nominierte die frühere CDU-Landeschefin und ehemalige Saar-Ministerpräsidentin am Montag einstimmig dafür.

«Mit diesem Beschluss bekräftigen wir auch formal die riesige Unterstützung, die es für die Kandidatur von Annegret Kramp-Karrenbauer in ihrem Heimat-Landesverband gibt – und das aus allen Strömungen unserer Partei», sagte CDU-Landesvorsitzender und Ministerpräsident Tobias Hans im Anschluss an die Sitzung.

Hans betonte: «Wir brauchen jetzt vor allem eine Persönlichkeit an der Spitze der Bundespartei, die es schafft zu integrieren. Es muss uns gelingen, all unsere Flügel wieder richtig zum Schlagen zu bringen.» Nur dann könne die CDU es schaffen, auch in Zukunft Volkspartei zu bleiben. CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer verfüge «über die notwendige Erfahrung, steht aber auch für neue Impulse etwa bei der programmatisch-inhaltlichen Ausrichtung unserer Partei». Sie könne «gleichermaßen führen und integrieren und sie zeigt gerade auch in schwierigen Situationen klare Haltung».

Ein Nachfolger von CDU-Parteichefin Angela Merkel soll Anfang Dezember auf einem Parteitag in Hamburg gewählt werden. Neben Kramp-Karrenbauer gehören Gesundheitsminister Jens Spahn und Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz zu den drei Kandidaten, denen realistische Chancen gegeben werden.

Der saarländische CDU-Landesvorstand nominierte zudem ebenfalls einstimmig den direkt gewählten Abgeordneten des Wahlkreises Saarlouis, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, für die Wiederwahl als weiteres Mitglied des CDU-Bundesvorstandes.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.