Probleme mit der Statik: Stadt Trier muss weitere Sporthalle schließen

22

Bildquelle: lokalo

TRIER. Wie die Stadtverwaltung Trier mitteilt, wird auch die Halle der Bezirkssportanlage Trier-West geschlossen.

Aufgrund der Baugleichheit zur Turnhalle an der Bezirkssportanlage Feyen und der dort erkannten Mängel wurde am heutigen Dienstag die Halle der Bezirkssportanlage Trier-West begutachtet. Bei der eingehenden Untersuchung wurden die gleichen statischen Probleme im Bereich der Unterkonstruktion wie in der Halle in Feyen festgestellt. Daher muss die Halle der Bezirkssportanlage Trier-West für weitere Untersuchungen gesperrt werden.

Es wird geprüft, ob die Unterkonstruktion durch Nachbesserungen ertüchtigt werden kann oder ob es wirtschaftlicher ist, die abgehängte Decke zu erneuern. Dazu werde ein Zeit- und Kostenplan aufgestellt.

Im Rahmen der vom Rathaus in Auftrag gegebenen Untersuchung aller abgehängten Decken in den Turnhallen der Stadt wurden bisher folgende Hallen untersucht:

Alte Turnhalle Am Mäusheckerweg (Halle wurde geschlossen, Sanierung läuft)
Turnhalle an der Bezirkssportanlage Feyen (Halle wurde geschlossen, Prüfung läuft)

Turnhalle Auf dem Wolfsberg /Wolfsberghalle
Turnhalle Grundschule Ambrosius
Turnhalle Grundschule Ausonius
Turnhalle Grundschule Euren
Turnhalle Grundschule Quint
Turnhalle Kurfürst-Balduin RS+
Turnhalle Nelson-Mandela-RS+

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

22 KOMMENTARE

    • Stop! Frau Birk „mietet“ die Hallen inkl. Bauunterhaltung ja nur an. Und zwar vom Amt für Gebäudewirtschaft (GWT) . Und das gehört zum Baudezernat. Und die Chefin da heißt Kaes-Torrchiani. Klingt komisch, ist aber so.

      • Nein, das verstehen Sie falsch, Herr Fischer!

        Alles, was in Trier NICHT klappt, ist – per Definition – Frau Birk schuld!

        • Ach, Sie meinen die Stadtratsvorlage 0815/2011 ?
          §1 : Das Dezernat II und seine Führung sind an allen Fehlern und Versäumnissen der letzten 2000 Jahre schuld.
          §2 : Sollte Paragraf 1 einmal nicht zutreffen, so wird dieser Automatisch eingesetzt und tritt in Kraft.
          § 3 : Das Dezernat 4 kann nie was tun, weil es nie Personal hat. Auch hier gilt
          §1
          § 4 : An allen Fehlern der Dezernate 1+ 3 ist automatisch das Dez. 2 Schuld.

          So in etwa? 😉

  1. -ETUS
    -Mäuseckerweg
    -Kürenz
    -GS Tarforst
    -BZ Feyen
    -BZ Tr-West
    -Wolfsberg
    Alles Hallen, die z.Zt. oder nie mehr zur Verfügung stehen. Hab ich eine vergessen.

    • ja, die Eishalle! Diese Schließung hat allerdings ganz allein der „Totengräber des Trierer Eissports“, Georg Bernarding, zu verantworten! Würde mich freuen ihn mal alleine in den Eishallen-Ruinen zu treffen.

  2. Für mich war damals Sport am besten eine Doppelstunde das schulische Highlight als Schüler der Robert- Schuman- Realschule Trier. Damals in der neuen Turnhalle hinter der Barbara Grundschule. Heute ist Sport noch wichtiger da viele Kinder sich nicht mehr bewegen, am PC sitzen, in der Schule sitzen und nur noch chillen. Jeder Sportpädagoge wird bestätigen das die Jugendlichen gegenüber früher wesentliche Defizite haben in Koordination ihres Bewegungsablaufes. Jetzt das. Wieder eine Sporthalle kaputtgespart und Hilflosigkeit bei der Stadt den Sport an Triers Schulen nicht mehr zu garantieren. Aber für ein neues Theater, da ist Geld da. Es ist doch so das Verantwortliche der Stadt willkürlich handeln und den Auftrag des Wählers und des Bürgers vollkommen ignorieren. In mir kommt echter Hass auf und Enttäuschung. Ihr liebe Dienstleister des Bürgers, der Stadt Trier im Rathaus, solltet euch in den Boden schämen.

    • Bei den „Verantwortlichen“, unter denen wir in unserer schönen Stadt leiden: 100:1 fürs Theater.
      Es ist eine Schande, aber heute las ich, dass es Geld von der Landesregierung gibt !!

      Oh, sorry, hab da was verwechselt:
      „Die Landesregierung hat ein Maßnahmenpaket zur besseren Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingen beschlossen.
      Laut Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) erwartet das Land 15 000 Neuankömmlinge in diesem Jahr …
      Zwangsmaßnahmen zur Rückführung abgelehnter Asylsuchender in ihre Heimatländer lehnt die rot-grüne Landesregierung ab. Stattdessen gibt sie einer freiwilligen Ausreise den Vorrang und verweist auf die EU-Rückführungsrichtlinie.“
      Die vorgeschriebene Frist beträgt 7 – 30 Tage, nicht Monate oder Jahre …

      Leider ist kein Geld da für die Turnhallen oder die Eishalle 🙁

  3. Schulen, Kindergärten, Sporthallen, und auch das Theater, alle sind betroffen, von einer,falschen,aber politisch gewollten Gewichtung von
    Prioritäten.
    Wenn wir die tägliche Zeitung für Trier lesen, und die durchgeführten Aktionen, dan wissen wir, welche Prioritäten hier in Trier von den politisch handelnden gesetzt werden, daß sie damit die Zukunft dieser Stadt, und das ist nunmal der Nachwuchs,egal welcher Herkunft, auf das Spiel setzten oder es ihnen schlicht scheiß…l ist, scheint vorprogramiert, wer aus dem Stadtvorstand ist eigentlich aus dieser Region, vom OB angefangen.Importierte „Politspieler“, Wo das hinführt sieht man im Sport, wenn sich die wenigsten noch mit ihrem Verein/Stadt identifizieren können/wollen, da spielt das Geld/Versorgung die erste Geige, genau wie bei den oben genannten. Versorgungspöstchen werden sich zu geschoben, oder einfach neu erfunden.
    Ob Ihr es glaubt oder nicht, es gibt Möglichekeiten………..!

    • Det, die Trier-er hatten 2014 zweimal die Möglichkeit ein Politisches Eigengewächs zu-wählen, dass wollten die Trier-er aber nicht. Deshalb geht es so, wie Sie geschrieben haben, 8 Jahre weiter.

      • Immer noch keine Ahnung von Politik. Ein OB alleine kann gar nichts ausrichten. Es gab mal welche, die sich über jegliche Gesetze hinweg gesetzt haben. Das ist heutzutage nicht mehr so leicht möglich, weil alles gläserner geworden ist. Das Eigengewächs mit den Teilzeitbeschäftigten im ach so großen und erfolgreichen Betrieb mit einem fast abgeschlossenem Studium hätte eine Pensionseigensicherung betrieben, mehr wohl auch nicht. Nicht falsch verstehen: ob Nr 1 der Stadt Partei a, b, c, … ist mir egal. Aber es wurde eben nichts besseres aufgestellt, und so kommt es immer wieder zu diesen Ergebnissen.

    • Wir brauchen wieder mehr etwas rechte Poltik um hier in diesem Trier Weichspülprogramm wieder eine politische Mitte zu finden. Wer das ist an Partei, die CDU ist diesbezüglich leider verloren gegangen, spült doch jeden zur AFD. Konservative Wähler finden doch sonst keinen mehr.Det, nein niemals NPD aber sowas recht von der Mitte wie die CSU, ja das wäre es.

  4. @kurt franzen: was fürn quatsch !! der oberbürgermeister ist daran schuld, dass die hallendächer die damals vollkommen falsch konzipiert wurden nun alle marode sind ? so einen pupes habe ich selten gelesen … ist nun mindestens genau so nen quatsch die frau birk dafür verantwortlich zu machen … sie ist doch nicht für die bautechnische situation an den gebäuden verantwortlich …

    und nun zu den politischen eigengewächsen … wenn nun frau zock gewählt worden wäre oder aber der grafitty konrad, dann wäre der egbert neubau für 5 millionen bereits echt in trockenen tüchern. nun habe ich wenigstens ein klein bisschen hoffnung dass dieser plumpe schwarz/grüne deal dezernentenposten gegen grundschule nicht durchkommt, weil spätestens jetzt bei jedem bürger die alarmglocken schrillen müssten und sogar die add so wachgerüttelt sein sollte um diesen mumpitz zu verhindern.

    es bleibt spannend zu sehen ob die ostgrünen, die ohne rücksicht auf verluste weiterhin an ihrerer beharrlichen neubauforderung festhalten, die „grosse“ trierer cdu tatsächlich so fest im griff haben wie es derzeit den anschein macht …

  5. Ich bitte und appelliere da auch mal an den Landkreis TR – Saarburg dass das so nicht weitergehen kann. Der Bürger der Stadt Trier zahlt hier exorbitante Summen für Kinder welche aus anderen Gemeinden des Landkreises und darüber hinaus unsere Infrastruktur nutzen. Der Landkreis ( bietet er ja nichts/ kaum in weiterführende Schulen) spart und wir Trierer zahlen. Wir zahlen ja sogar die Busbeförderung eines Schülers aus dem Landkreis. Kürzlich klagte eine Familie aus dem Landkreis Bitburg gegen die Stadt Trier wegen Busbeförderung, wie frech muss man sein? Gewisse, unnütz und ungerecht vergebene Gelder könnten so sinnvoll eingesetzt werden. Hier muss anders gedacht und gehandelt werden. Weg mit Subventionen der Theaterkarten, weg mit Kosten der Busbeförderung auswärtiger Schüler, LANDKREIS, Du nutzt die Vorteile der Stadt und dann zahle auch dafür ein gerechtes Miteinander in unserer Region.

    • Ja, Zustimmung. Das ist ja einer der Gründe, warum der Landrat so gegen die Marx-Ausstellung wettert: Er hat schlicht Angst, das der Stadtrat endlich mal gegen die Regeln der Schulfinanzierung klagt und sein Kreis den gerechten Anteil zahlen muss.

      • Welcher Stadtrat die, die ihr eigenes Süppchen kochen und nach der Wahl des Bürgers Willen ignorieren. Kungeln von den GRÜNEN ( ich hasse sie) mit der CDU. Plötzlich ist das Grüne salonfähig, plötzlich sehen die wie Menschen aus, wie sahen die aus in den 80gern. Die PROTESTPARTEI. Heute wollen sie Proteste am liebsten verbieten wie Pegida. Buntes Trier? Muss ich Schwule mögen, Linke, Grüne oder Nazis, Asylbetrüger? Nein definitiv NEIN, Trier dar nicht links und rechts werden, wie schön war es unter Harnisch, Zimmermann und Schröer…………..habe fertig

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.