Morbach: Nägel unter Fahrzeuge gelegt – erhebliche Gefahren drohten

0
Foto: pixabay

MORBACH. Am 27.5.2024 wurde der Polizei Morbach ein Sachverhalt bekannt, der sich bereits am Samstag, den 25.5., zwischen 16 und 17.30 Uhr, auf dem Schulhof der Grundschule Morbach zugetragen hat.

Zwei Teilnehmer eines Erwachsenensporttrainings hatten ihre Fahrzeuge, einen PKW und ein Motorrad, gegen 16 Uhr auf dem Schulhof geparkt. Nach dem Training bemerkte ein Sportteilnehmer gegen 17.30 Uhr, dass vor und hinter den Reifen des Motorrades Schrauben so aufgestellt waren, dass sie sich beim Anfahren in die Reifen gebohrt hätten. Bei Nachschau am geparkten PKW entdeckte der Anzeigeerstatter, dass auch dort hinter den Reifen Nägel in gleicher Weise aufgestellt waren.

Es muss davon ausgegangen werden, dass bislang unbekannte Täter den beiden Geschädigten absichtlich Schaden zufügen wollten und nur durch Zufall die Vorrichtungen entdeckt wurden. Andernfalls hätte es zu Reifenschäden während der Fahrt und somit erheblichen Gefahren für die Fahrer und unbeteiligte Verkehrsteilnehmer kommen können. Dabei handelt es sich nicht mehr nur um einen „Jungenstreich“, sondern um eine Straftat, die eine gewisse kriminelle Energie erfordert und dementsprechend polizeilich verfolgt wird.

Hinweise zu möglichen Tätern erbittet die Polizei Morbach (Telefon: 06533/93740, E-Mail: [email protected]). (Quelle: Polizeidirektion Trier)

Vorheriger ArtikelStart der Glückstour der Schornsteinfeger dieses Jahr in Trier
Nächster ArtikelKommunal- und Europa-Wahl: Saarland sucht noch 10.000 Wahlhelfer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.