Bitburg: Polizei erwischt zahlreiche Alk-Fahrer – „Spitzenreiter“ mit 3,7 Promille

0
Eine Polizistin hält eine Winkerkelle in der Hand. Foto: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild

BITBURG. Am vergangenen Pfingstwochenende wurden bei der Polizeiinspektion Bitburg insgesamt 132 Einsätze dokumentiert.

Neben wetterbedingten Naturereignissen, Ruhestörungen und einfach gelagerten Verkehrsunfällen, wurden jedoch auch zwei Verkehrsunfälle aufgenommen, die unter Alkoholeinfluss verursacht wurden (s. u.a. Pressemeldung vom 19.05.2024, 00:21 Uhr).

Im Rahmen der Streifentätigkeit konnten zudem insgesamt sechs Fahrzeugführende festgestellt werden, die ebenfalls unter der Beeinflussung von Alkohol standen. Bei einem Fahrzeugführenden konnte hierbei eine Atemalkoholkonzentration von 3,69 Promille festgestellt werden.

Gegen alle Fahrzeugführende wurden entsprechende Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren eingeleitet. Die Führerscheine wurden mit dem Ziel der Entziehung der Fahrerlaubnis sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt, um eine weitere Gefährdung der Allgemeinheit auszuschließen und schwere Verkehrsunfälle zu verhindern. Darüber hinaus drohen ihnen auch hohe Geld- oder sogar Freiheitsstrafen.

Die Polizeiinspektion Bitburg weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, nicht unter dem Einfluss berauschender Mittel, egal ob Alkohol, Drogen oder Medikamente, Fahrzeuge zu führen. Verkehrsunfälle, die aufgrund von Alkohol- oder Drogenbeeinflussung verursacht werden, enden oft für alle Beteiligten folgenschwer – sowohl physisch, psychisch als auch finanziell. Auch in Zukunft wird die Polizeiinspektion Bitburg Schwerpunktkontrollen im Bereich Alkohol, Drogen und Medikamente durchführen, um so die Sicherheit im Straßenverkehr aufrecht zu erhalten.

Vorheriger ArtikelEchternacher Springprozession – Betend, springend und musizierend durch die Kleinstadt
Nächster ArtikelDämme geben nach: Altstadt in Ottweiler im Saarland komplett unter Wasser

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.