Zahlreiche Demos gegen Rechtsextremismus in RLP und Saarland: Dreyer und Kohlgraf in Mainz

Am Samstag sind erneut zahlreiche Kundgebungen gegen Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz und dem Saarland angekündigt. Die größte dürfte in Mainz sein und prominente Unterstützung erfahren.

26
Unter dem Motto «Zeichen gegen Rechts – Kein Platz für Nazis» nehmen Menschen an einer Kundgebung in der Mainzer Innenstadt teil. Foto: Helmut Fricke/dpa

MAINZ/SAARBRÜCKEN. Die Welle der Demonstrationen gegen Rechtsextremismus ebbt nicht ab. Auch an diesem Samstag dürften in zahlreichen Städten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland wieder viele Menschen auf die Straße gehen.

Die größte Kundgebung wird voraussichtlich eine um 12.00 Uhr in Mainz nahe dem Landtag sein. Sie steht unter dem Motto «Demokratie schützen – Rechtsextreme stoppen», organisiert wird sie vom Verein «Rheinhessen gegen Rechts» sowie vom DGB Rheinhessen-Nahe. Angesagt haben sich unter anderem die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf.

Dreyer sagte vorab, Kundgebungen wie die in Mainz und in vielen anderen rheinland-pfälzischen Städten zeigten, dass es ein gesellschaftliches Bündnis für Demokratie und gegen den rechtsextremen Hass gebe. «Als Ministerpräsidentin ist es mir ein Anliegen, die Menschen zu unterstützen, die für ein weltoffenes, tolerantes und freies Land eintreten.»

Weitere Demonstrationen sind in Rheinland-Pfalz unter anderem in Neuwied, Sinzig, Birkenfeld, Adenau oder Ludwigshafen geplant. In Saarbrücken ist um 15.00 Uhr auf dem zentralen Ludwigsplatz eine Kundgebung unter dem Motto «Bunt statt Braun – das Saarland für Vielfalt und Demokratie» vorgesehen. (Quelle: dpa)

Vorheriger ArtikelBrand in Badezimmer: 65-Jähriger bei Löschversuch schwer verletzt
Nächster ArtikelDGB-Chefin Wingertszahn fordert Abschaffung der Schuldenbremse

26 Kommentare

  1. Die Stimmung im Land wird von grün-links angeheizt um die politischen Gegner zu beschädigen. Dies unter Einsatz unlauterer Mittel und Wahrheitsverfälschungen. Die ehrlichen Demonstranten werden politisch unter Vortäuschung falscher Informationen missbraucht. Es findet gar eine Ablenkung von den Bauern-Protesten statt. Gewollt? Ein Skandal!

    • Meine Meinung und Überzeugung benötigt kein Anheizen von links-grün.
      Ich sehe und höre mit meinen eigenen Sinnesorganen und setzte meinen Verstand ein, um gegen diese Rechtsextremisten auf die Straße zu gehen.
      Überzeugen kann mich keiner mit Hass und menschenverachtenden Parolen, wie es aus braunen Kehlen gebrüllt wird.
      Ich sage Nein.
      NIE WIEDER IST JETZT.

      • Ach Du meine Güte, du lieber Gott. 😂
        Ich wette, dass Sie noch nie selbst ein Parteiprogramm von irgendeiner Partei gelesen haben. Ich wette Sie haben noch niemals die Bundespressekonferenz verfolgt oder eine Bundestagsdebatte. Können Sie zwischen konservativ, rechts, rechtpopulistisch, rechtsradikal, rechtsextrem oder Nazi unterscheiden und abgrenzen? Wer ist schlimmer: der Kommunist oder der Rechtspopulist? Der Sozialist oder der Konservative? Oder doch der Islamist? Der Ökofaschist oder Mussolinis? Ist der Wunsch nach bezahlbarer Energie rechtsradikal? Oder der Wunsch nach einer geordneten Migration? Oder der Wunsch die Corona-Korruptionen aufzuklären? Ist der Wunsch die Atomkraftwerke wieder einzuschalten faschistisch? Warum erinnert mich das alles an 2020? Die Grünen und die Roten haben seit einer Woche feuchte Tagträume und hoffen auf neuen Aufwind bei den Umfragen. Nur blöd, dass sich die Wählerumfragen bisher nicht wirklich verändern. Die Ampel ist erledigt. Mit oder ohne AfD. Die Wagenknecht profitiert. Sicherlich auch von dem geschickten Manöver der Innenministerin mal eben den Maßen zur rechtsradikalen Person zu erklären.
        Gegenwärtig strömen Hunderttausende auf die Straße und demonstrieren gegen ein Phantom aus ÖRR-Erzählungen. Beängstigend und amüsant zugleich.
        Was für ein Irrenhaus.
        Hoffentlich wacht das Land nicht demnächst auf und findet sich im Sozialfaschismus wieder.
        Vieles spricht dafür.

    • @ Meine Meinung
      Die ehrlichen Demonstranten werden nicht missbraucht. Sie sammeln sich in Scharen aus völlig freien Stücken, weil sie täglich im Familien- und Freundeskreis, bei der Arbeit oder in Foren wie diesem, bei Facebook, Instagram, TikTok und X mit rechtsextremem Geschwurbel, Rassismus, Sexismus, Homophobie et al. überschüttet werden und davon die Schnauze voll haben.
      Und das wird man dann ja wohl auch mal sagen dürfen und dafür auf die Straße gehen!

  2. Echt jetzt? Die Deutschen brauchen Fortschritte. Und das in allen Bereichen. Angefangen bei Bildung, über eine bezahlbare Energieversorgung bis hin zur Absicherung im Alter und einer Grundversorgung an medizinischen Leistungen. Welche Parteien das hinbekommen? Wahrscheinlich keine! Es sollte sich jeder überlegen ob die Alternative für Deutschland wirklich eine Alternative ist, oder ob nicht auf etwas das es schon gab verzichtet werden kann.

  3. Heute ist im TV mal wieder ein Artikel über Michelbach zu lesen. Auf dem Foto sind die Michelbacher Einwohner zu sehen, welche gegen die Unterbringung der Flüchtlinge in ihrem Minidorf demonstrieren. Fast jeder trägt ein Schild mit entsprechenden Aussagen. Nunmehr geht dieser linksversiffte Trierische Volksfreund hin und versucht aufreisserisch wieder einmal dem Leser weiszumachen, dass sich hier die Rechtsextremen die Situation zunutze machen würden und dort „hetzerisch“ demonstrieren. Da stehen und sitzen (im Rollstuhl) also unbescholtene Dorfbewohner, welche mit Transparenten ihr gutes Recht bekunden. Mehr nicht. Nach Lesart des TV sind das also jetzt Rechtsextremisten?! Die Demokratie wird in diesem besten Deutschland aller Zeiten nur noch mit Füßen getreten. Und die vielgepriesene Toleranz endet für diese guten Demonstranten gegen rechts exakt, wo man nicht 100%ig ihrer Meinung ist. Es ist genug jetzt!

    • Vollkommen richtig! Ich weiß gar nicht wie man so verblendet sein kann das man überhaupt noch sowas schreibt und auch dort anscheinend hinten dran stehen kann. Die Leute aus Michelbach werden jetzt bald die Welt bei sich zu Gast haben obwohl Sie niemand eingeladen haben …. aus einem beschaulichen Ort wird ein Schmelztiegel, den die Menschen vor Ort nicht wollen. Vladimir, der Schreiber vom Volksfreund, Julia die fesche Landrätin aus Daun und Malu freuen sich beim nächsten Canapé Meeting, das sie die Herausforderungen gemeinsam gemeistert haben. Den Salat dürfen allerdings die Michelbacher auslöffeln. Schöne heile neue Welt.

  4. Links grün versifft passt hervorragend. Wo ist denn die Demokratie dieser aufrechten Demokraten? Linksradikale, Islamisten und sonstige Fanatiker wollen doch auch die Demokratie abschaffen (siehe BMI) oder irre ich mich da? Auch nichts davon von unserer Regierung in ihren Sonntagsreden. Wer verwüstet denn ganze Stadtteile jedes Jahr, verletzt Polizisten, Rettungskräfte usw. ohne Rücksicht auf Menschenleben, zerstört mutwillig Besitz Anderer usw. Das ist nicht von rechts, sondern von links und nicht sehr demokratisch. Dies wird noch hofiert, denn man will sich ja seine Wähler nicht vergraulen. Unterm Teppich ist viel Platz. Sind nicht vor dem Gesetz alle gleich, auch hinterm Regenbogen. So, Stift raus und Alle auf die Plakate schreiben, dann passt es im besten Deutschland aller Zeiten. Danke auch an die Zensur, die so intensiv Kommentare löscht, wenn gegen links geht

  5. @jekyll
    am besten Sie lesen Sie den Artikel im TV noch 1-2 mal durch, vielleicht verstehen Sie ihn dann?
    Hier geht`s doch nicht um die Menschen auf dem Foto, sondern um die anwesenden Störenfriede, von denen sich die Michelberger (auf dem Foto) auch sehr stark abgrenzen möchten.
    Eigentlich sind das Leute wie Sie und Ihresgleichen hier im Forum, mit denen die Michelberger nichts zu tun haben möchten. Gar nicht so schwer zu verstehen. 😉

    • “ Eigentlich sind das Leute wie Sie und Ihresgleichen hier im Forum, mit denen die Michelberger nichts zu tun haben möchten. “

      Dann ist doch alles gut für die Michelberger. („Michel“ gefällt mir …) Ich hatte auch gelesen dass die Michelberger sich von der AFD und den ganzen Rächten distanzieren. Stellen wir uns nur einmal das Horroszenaria vor, dass im Ort AFDler einquartiert worden wären. NIcht auszudenken!!

      Die Neuankömmlinge sind ja mit Sicherheit keine AFDler, also warum dann die ganze Aufregung? Es wird schon alles gutgehen für die Michelberger, wie schon meine Omi immer sachte: „Alles wird gut …“

      Sollten die Michelberger sich daran stören, dass diese EInquartierung beispielsweise gegen geltendes Recht (GGesetz Artikel 16a/Absatz2) verstösst, müssen Sie eben lernen, dass diese schönen Texte völlig bedeutungslos sind. Haben die doch so gewählt.

      Besser wären die armen Neuankömmlinge im Ruwertal aufgehoben. Die Bevölkerung hat vor kurzem dafür demonstriert, also warum bringt man die Leute nicht in Ruwertal? Die sind bereit zu helfen und haben Platz.

  6. @Michel aus Michelberg,

    …wer sind denn eigentlich die Leute,
    wie @ jekyll und beispielsweise
    meinesgleichen ?

    Ich verrate Ihnen jetzt mal, was das
    für Leute sind.

    “ …Diese Leute “ , wie Sie es, mit einem
    hörbar abfälligen Ton kommunizieren,
    sind Leute der sog. bürgerlichen Mitte,
    die sich jedoch, so glaube ich, mit
    Recht fragen, wie lange wir, die deutsche
    Bevölkerung das Spielchen mit der
    Ansiedlung von „Ankommenden “ in
    unserem Land, bis hin in das letzte Dorf
    bzw. Weiler….,da wo sich Fuchs und Hase
    gute Nacht wünschen, hinnehmen sollen.

    Ich weiß nicht, ob Ihnen bewusst ist,
    das die afrikanische Bevölkerung, in
    18 Monaten um etwa 85 Mio.
    Menschen zuwächst…,etwa die
    Zahl der Einwohner Deutschlands.

    Wieviele Menschen wollen Sie
    ansiedeln…,unabhängig der kulturellen
    Unterschiede, der Problematiken,
    die Infrastruktur und innere Sicherheit
    betreffend ?

    Deshalb lassen Sie mich folgendes
    sagen…, es ist nicht, der ewig Gestrige,
    nicht der Rechtsextremist, der Menschen-
    verachtende Nationalsozialist, den Sie
    anprangern…,es ist der stinknormale
    Bürger, der sich so seine Gedanken macht.

    Um sein Land…, sein Dorf, seine Stadt,
    …nicht zuletzt um seine Familie…,
    schlichtweg, seine Zukunft…

    Wenn Sie glauben, aufgrund Ihrer
    mangelnden Fokussierung, das Recht
    zu haben, “ diesen Leute „, die vorgenannte
    Überlegungen umtreiben, demokratische
    Grundsätze abzusprechen, tun Sie mir
    recht leid und Ihr Geist ist noch
    unausgegoren…

    Ich wünsche Ihnen dennoch von Herzen
    einen angenehmen Abend.

  7. An den Zustand der Zuwanderung wird man sich gewöhnen müssen. Solange es in anderen Ländern Hunger, Krieg und Unterdrückung gibt, werden Menschen ihre Heimat verlassen und etwas Besseres suchen.

  8. @osmo

    Aber niemals sind sie auf eine dermaßen dekadente Bevölkerung gestoßen, die sich willig unterwirft und verdrängen lässt und die eigene im wahrsten Sinne „grenzenlose“ Dummheit als Toleranz und Weltoffenheit verbrämt.

  9. Leider verläuft der Diskurs hier nicht wirklich konstruktiv. So kommen wir nicht weiter. Ich bin selbst in vielen Dingen, wie z.B der Gesellschaftspolitik eher konservativ eingestellt und auch für eine Steuerung der Migration, gesunden Patriotismus und demokratischen Wettstreit. Das Problem ist, dass hier oft einseitig einfach Parolen und Klischees rausgehauen werden. Bei aller Kritik an der Ampel-Regierung: ich selbst finde, dass diese Regierung schlechte Arbeit leistet – man muss sich aber mal bewusst werden, was denn diese „Alternative für Deutschland“ beinhalten würde: gerade nicht mehr soziale Gerechtigkeit oder Meinungsvielfalt, sondern genau das Gegenteil. Jene, die hier auf Falschinformationen reinfallen und die Demonstrationen als „gesteuert“ ansehen empfehle ich, sich selbst vor Ort ein Bild zu machen. Ich wähle weder SPD noch Grüne, noch sonstige linke, bzw. mittig-linke Parteien und lehne jede Art von Extremismus ab. Aber reinfallen auf eine Funktionärspartei wie die AFD, die sich ein „dummes Fußvolk“ zum Weitergeben Ihrer Parolen sucht werde ich nicht. Ich wünsche mir eine klar erkennbare rechtskonservative CDU im demokratischen Spektrum mit Abgrenzung zu Rechtsextremismus – dann braucht es solche „Alternativen“ erst gar nicht.

    • Wie nennen Sie es, wenn einschlägig bundesweit linke und grüne Organisatoren zur Demo auffordern, von der Antifa über Gewerkschaften bis zu Greenpeace. Und wenn Bundespräsident (SPD), Kanzler (SPD), Bundestagspräsidentin (SPD), Ministerpräsidentin (SPD) in Begleitung von Lena, Ricarda und sonstigen Ökogenossen der Menge voranschreiten?
      🤣🤣🤣

  10. … und reisen, wenn es sein muss, auch durch viele friedliche Länder um sich auf der fettesten Rosine niederzulassen. 😉

  11. @Weber
    sich um seine Zukunft zu sorgen und gleichzeitig die AFD wählen… Genau mein Humor!
    Gibt`s eigentlich noch einen größeren Widerspruch?
    Ihre Bedenken und Sorgen und auch die des Mittelstandes kann ich nachvollziehen.
    Nur bei der Lösung dieser Probleme liegen wir Lichtjahre auseinander, nicht mehr und nicht weniger.
    Sie betteln nach 1000 neuen Problemen, um ein einziges zu lösen.

  12. Michel aus Michelberg 6. Februar 2024 Beim 11:59
    @Weber
    sich um seine Zukunft zu sorgen und gleichzeitig die AFD wählen… Genau mein Humor!

    Da sagt mir jemand, der mich nicht kennt, das ich AFD wähle…, absurder geht
    es wohl nicht mehr…

    Wenn Sie sich, so wie offensichtlich eine Vielzahl an Menschen, Sorge um
    unser Land machen, dann sagen Sie mir doch bitte mal, woher Sie das
    Vertrauen in die Regierungsparteien nehmen und was unter der
    Schirmherrschaft der Ampel besser werden soll ?

    Wie viele Lichtjahre brauchen diese Stümper, bis der Groschen fällt ?

    Nur zu…, ich höre.

  13. @Weber
    Dann muss ich wohl um Entschuldigung bitten, Sie als AFD Sympathisant abgestempelt zu haben.
    Wie wiederum kommen Sie jedoch dazu, mich als Fan der aktuellen Ampelregierung zu bezeichnen?
    Gegen die Afd zu sein, bedeutet in keinster Weise, mit der aktuellen Regierung, die ich noch nicht mal gewählt habe, zufrieden zu sein.
    Ich wünsche mir ebenso wie Sie ein Umdenken in vielen Bereichen und auch einen Wechsel der Entscheidungsträger. Deshalb, oder aus Trotz jetzt deshalb die AFD zu wählen, käme mir jedoch niemals in den Sinn.

  14. ich habe am 24.10.2022 in Berlin an einer Querdenkerdemo teilgenommen, insgesamt waren 1,3 Millionen Teilnehmer auf der Straße anwesend. Die Zahlen wurden von einer Hubschrauberbesatzung ermittelt und diese gab die Zahlen ständig an den Veranstalter weiter. Alle Teilnehmer nahmen freiwillig teil. Berichte im Fernsehen/ Rundfunk (Staatsfunk) oder in der Presse gabs nicht. Nur eine Ausnahme, Dunja Halali sprach in einem gefakten Kurzbericht von 20.000 Teilnehmern. Man schaue sich dagegen die aktuellen Demokratieretter im Fernsehen an. Viele wissen nicht weshalb sie
    demonstrieren. Frag sie mal, nach Rechtsextremen, Rassisten, da bekommst du keine Antwort. Und wenn sie doch eine Antwort geben können, sind es bezahlte Statisten oder sogar Mitarbeiter des ÖR.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.