Vulkaneifel: Feuerwerkskörper im Wald gezündet – Wildtiere aufgescheucht

0
Foto: Marc Müller/dpa/Symbolbild

MOSBRUCH. Am 20.01.2024, gegen 19.39 Uhr, begaben sich zwei 26- und 22-jährige junge Männer aus dem Bereich der VG Kelberg in ein Waldgebiet in der Gemarkung Mosbruch.

Hier entzündendeten sie mehrere Feuerwerkskörper.

Hierdurch verstießen sie gegen das Sprengstoffgesetz, welches das Abbrennen von Feurwerkskörpern ohne Erlaubnis nur an Silvester gestattet. Zudem störten sie hierdurch die Jagd und scheuchten Wildtiere auf.

Gleichzeitig brachten sie brennbare Gegenstände in den Wald ein.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen die jungen Männer eingeleitet. (Quelle: Polizeidirektion Wittlich)

Vorheriger ArtikelKosten und Personal sparen: Kommt die interkommunale Zusammenarbeit in RLP voran?
Nächster ArtikelÄlteres Ehepaar überfallen: Drei Maskierte drangen in Wohnung ein – 78-Jähriger verletzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.