Trier-Euren: Wichteln gegen die Einsamkeit – kleine Geschenke für Menschen in Not

0
Foto: Alloheim Senioren-Residenz „AGO“

TRIER-EUREN. Auch in diesem Jahr rufen die Alloheim Seniorenresidenzen bundesweit zum „Wichteln gegen die Einsamkeit“ auf. Ziel ist es, möglichst viele kleine Geschenke zu sammeln. Die Pakete werden an Heiligabend durch die Einrichtungen an Menschen in Not aus der Region verteilt.

Für viele Menschen ist Weihnachten der Höhepunkt des Jahres, Heiligabend gemeinsam mit Freunden und Familie zu feiern. Doch nicht jeder hat das Glück, diesen besonderen Tag feiern zu können.
Viele Menschen befinden sich in Situationen, in denen sie sich kein schönes Weihnachtsfest feiern können. „Viele Menschen in Not können sich Weihnachten nicht mehr leisten“, weiß die Trierer Einrichtungsleitung Regina Schmidt. „Statt Weihnachtsfreude zu erleben, fühlen sich viele isoliert und einsam. Das können wir nur gemeinsam ändern!“
Um diesen Menschen ein frohes Weihnachten zu ermöglichen und ein Zeichen des Miteinanders zu setzen, ruft die Alloheim Einrichtung zum „Wichteln gegen die Einsamkeit“ auf.

Dafür können kleine Geschenke in der Einrichtung abgegeben oder zugesandt werden. Um den materiellen Wert der Pakete geht es dabei nicht. Es ist die Geste, die zählt. „Egal ob es sich dabei um Selbstgebackenes, einen Gutschein, Hörbücher oder etwas Gebasteltes handelt – jedes Geschenk wird am Heiligen Abend seinen Empfänger finden“, so die Regina Schmidt.

Die Wichtelpakete können bis zum einschließlich 21. Dezember in der Alloheim Seniorenresidenz „AGO“ in der Eurener Straße 170 in Trier abgegeben werden oder dorthin gesendet werden. Eventuelle geschlechtsspezifische Geschenke sollten am besten mit einem „M“ für männlich, oder „W“ für weiblich markiert werden. Ebenfalls wird darauf hingewiesen, keine gefährlichen Gegenstände oder Alkohol zu verschenken. (Quelle: Alloheim Senioren-Residenz „AGO“)

Vorheriger ArtikelRLP: Kurioser Verkehrsunfall – Fahrzeug kollidiert mit Barhocker!
Nächster Artikel++ 47-jähriger Markus Krohm wird vermisst – medizinischer Notfall nicht auszuschließen ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.