Trier Fußgängerzone: Einsatz mit Aufsehen – Mann raucht genüsslichen Joint im Café

9
Ein Mann hält einen Joint in den Händen. Foto: dpa

TRIER. Während einer Fußstreife fiel zwei Polizeibeamten am vergangenen Freitag, gegen 14.15 Uhr, in der Simeonstraße ein Mann auf, der sich im Außenbereich eines Cafés niedergelassen hatte und dort offenbar ungeniert einen Joint rauchte.

Seine zunächst lockere Grundstimmung änderte sich schlagartig, als er kontrolliert wurde und sich der Verdacht auf illegalen Betäubungsmittelbesitz bestätigte. Gegen den Mann, der eigenen Angaben nach an einer psychischen Krankheit leidet, wurde ein Strafverfahren eingeleitet und er der Örtlichkeit verwiesen.

Der Einsatz hatte in der belebten Fußgängerzone für Aufsehen gesorgt und die Blicke zahlreicher Passanten auf sich gezogen.

(Quelle: Polizei Trier)

Vorheriger ArtikelVerkehrswende in RLP: 2022 mehr Hybrid- und E-Autos als Verbrenner zugelassen
Nächster ArtikelStatistik: Messer-Attacken in Zügen – Zahl hat sich im Jahr 2022 fast verdoppelt

9 Kommentare

  1. Ich habe zufällig beim Calchera vor der Tür gesessen an besagtem Tag und bin durch die Schreie des von 2 Polizisten fixierten Kiffers auf die Situation aufmerksam geworden.

    Der gute Kerl hat schreitechnisch wirklich alles gegeben. Die Polizisten machen ihren Job und ich bin dankbar das es sie gibt. Dennoch frage ich mich, ob manchmal nicht mit 3erlei Maß gemessen wird. Gleichen Eifer und hartes Vorgehen erwarte ich auch bei der sogenannten Westasiatischen und Ostafrikanischen Y….fraktion. Bei den oft überhitzten Jüngern der friedlichen Religion. Hier wäre eine MAssage gleichen Ausmasses ( die beiden Polizisten bekamen wenig später Verstärkung ) oftmals, auch vorbeugend, deutlich angebrachter als bei einem friedlich vor sich hin Kiffenden ( der ggf. auch wegen seiner Erkrankung noch dazu ein legaler Kiffer sein könnte). Allez.

  2. Ich habe gehört das unsere Volksvertreter das Kiffen zwecks Steigerung der Steuereinnahmen doch legalisieren wollen. Deshalb ist es komisch dass die Polizei sich darum kümmert. Vielleicht war das auch ein Rechtsradikaler?

    • Richtig , sobald man Steuern abzweigen kann wird´s legal . Hatte ich in den 70zigern in der Schule angesprochen. Ergebnis : Thema verfehlt ! 6 !

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.