Trotz Doppelimpfung und Booster: Saarländischer Innenminister an Covid 19 erkrankt

11
Klaus Bouillon (CDU), Innenminister des Saarlandes. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

SAARBRÜCKEN. Der saarländische Innenminister Klaus Bouillon (CDU) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Eine Ministeriumssprecherin bestätigte am Samstagabend eine entsprechende Meldung des Saarländischen Rundfunks.

Der 73-Jährige sei doppelt geimpft und bereits geboostert – das heißt, er hatte auch eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Zu seinem Befinden wurden zunächst keine Einzelheiten mitgeteilt.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Corona-Zahlen Rheinland-Pfalz und Landkreise – Trier wieder mit niedrigster Inzidenz ++
Nächster ArtikelStarke Teamleistung: Gladiators Trier schlagen Panthers Schwenningen mit 91:77

11 KOMMENTARE

  1. So wie es ausschaut hat man den Geimpften im Beratungs/Aufklärungsgespräch vor der Impfung Unsinn erzählt. Es hiess: Schützt, man infiziert nicht und hat einen milderen Verlauf.

    Wundert mich nicht, schliesslich liegen keine Langzeiterfahrungen mit diesem “Impfstoff” vor. Wer weiss was noch alles rauskommt.

    Immerhin haben viele Geimpfte eine kostenlose Bratwurst bekommen.

    • @Der Beobachter, gebe in allem Recht. Wenn man ein wenig Ahnung hat von der Pharmazie, bedarf ein
      Resultat meist nach 4-5 Jahren. Zudem, wenn man die Zahlen liest, wird meist von Infektionen gesprochen, die um diese Jahreszeit bis jetzt immer herrschten, und nie an die große Glocke gehangen wurden.

    • Sie sind aber ein schlechter Beobachter. Es wurde von Anfang an lediglich erwähnt, dass die Impfung von einem schwereren Verlauf besser schützt. Das man sich nicht mehr anstecken kann, ist vielfach nicht behauptet worden, obwohl das von den Impfkritikern gebetsmühlenartig immer wiederholt wird.

      Soll jeder das tun was er für richtig hält, aber dann auch mit den Konsequenzen leben. Ich verstehe die immer emotionaler geführte Diskussionen nicht.
      Und auch nicht, dass jeder nur noch die Informationen verarbeitet und aufnimmt, die einem wohl gefallen und dann aber meint Experte in allem zu sein. Das wird ja noch schön in unsrer Welt, auch ohne Corona.

  2. @Der Beobachter, gebe in allem Recht. Wenn man ein wenig Ahnung hat von der Pharmazie, bedarf ein
    Resultat meist nach 4-5 Jahren. Zudem, wenn man die Zahlen liest, wird meist von Infektionen gesprochen, die um diese Jahreszeit bis jetzt immer herrschten, und nie an die große Glocke gehangen wurden.

  3. @DerBeobachter
    Ich vermute jetzt einfach mal, dass auch Sie zum erlesenen Kreis der Ungeimpften gehören. Denn den Schwachsinn, den sie über die vor der Impfung stattgefunden Beratungs- bzw. Aufklärungsgespräche verbreiten kann nur jemand schreiben, der noch nicht an so einem Gespräch teilgenommen hat.

  4. Ich finde es immer wieder amüsant wie ungeimpfte die wildesten Theorien erfinden, nur um geimpfte zu überzeugen oder zu verängstigen wie schlimm die Impfnebenwirkungen etc. sein können. Ich frage mich was damit bezweckt werden soll, macht die Impfung rückgängig? Ein Deimpfzentrum? oder einfach nur nach dem Motto Hauptsache die Zähne haben Luft. Leute, es muss weniger gejammert werden!

  5. Vor knapp 2021 Jahren hat eine Frau ein Kind ohne Geschlechtsverkehr bekommen, trotzdem feiern wir im Dezember dem Jung sein Geburtstag und das 3 Tage lang. Vermutlich war die Frau auch geimpft und wurde dadurch schwanger? Ich bin da auf ner heißen Spur und melde mich wenn ich näheres weiß.

  6. Wie der aussieht ist er nicht nur an Corona erkrankt , trotzdem gute Besserung .
    Er hat laut SR Erkältungssymptome und ist in häuslicher Quarantaine , genauso Interessant als hätte er Durchfall oder Fußpilz !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.