„Hass entschlossen entgegenstellen“ – Vizekanzler Olaf Scholz zur Tat in Idar-Oberstein

0
Olaf Scholz, Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat, spricht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

BERLIN. Vizekanzler Olaf Scholz hat sich erschüttert über den tödlichen Angriff auf einen Tankstellen-Kassierer im Streit um die Maskenpflicht gezeigt.

Seine Gedanken seien bei den Angehörigen des Mordopfers, teilte der SPD-Kanzlerkandidat am Dienstag auf Twitter mit. «Es erschüttert mich sehr, dass jemand getötet wird, weil er sich und andere schützen wollte», betonte Scholz. «Wir müssen uns als Gesellschaft dem Hass entschlossen entgegenstellen.» Der Täter müsse hart bestraft werden.

Ein Mann soll einem Verkäufer in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz am Samstag in den Kopf geschossen haben, weil dieser ihn beim Bierkauf zwei Mal auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte. Er sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

Vorheriger ArtikelSpielende Kinder statt Autos – das ist Triers Beitrag zum „autofreien Tag“
Nächster ArtikelWegen Flutkatastrophe: Lückenschluss für A1-Ausbau muss neu geplant werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.