538 neue Anwärterinnen und Anwärter: Polizeistudierende am Campus Hahn vereidigt

0
Ablegen des Eides. Foto: Polizei RLP

BÜCHENBEUREN/HAHN. Ich schwöre Treue dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung für Rheinland-Pfalz.“ Mit diesen Worten beginnt die Eidesformel, welche 538 junge Polizeistudierende heute am Campus Hahn leisteten.

Zu gerne hätte die Hochschule der Polizei RP zu diesem Anlass ihre Tore geöffnet und den Campus für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die anhaltende Pandemie und die hohen Inzidenzen machen dies nach wie vor unmöglich.

Angehörige und Freunde sowie weitere Interessierte konnten die Veranstaltung per Video auf Youtube mitverfolgt.

In seiner Rede betonte Innenminister Roger Lewentz die Bedeutung der Vereidigung. „538 Anwärterinnen und Anwärter unterstützen künftig unsere moderne und leistungsfähige Polizei in Rheinland-Pfalz. Sie treten ein in einen Beruf, in dem sie Aushängeschild unseres Landes sein und eine ganz besondere Verantwortung für die Gesellschaft tragen werden. Dass sie für diese große Verantwortung bereit sind, haben viele Polizeistudierende unlängst bewiesen, als sie in ihrer studienfreien Zeit keine Sekunde zögerten und den Menschen im Ahrtal zu Hilfe eilten, als die verheerende Hochwasserkatastrophe deren Heimat zerstörte.

Sie haben das Leitbild der Bürgerpolizei und die Botschaft ‚Die Polizei, Dein Freund und Helfer‘ auf beeindruckende Weise mit Leben erfüllt und gezeigt, dass es für sie nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung ist, Polizistin oder Polizist zu sein“, so Lewentz.

Minister Lewentz beglückwünscht Studierende

Friedel Durben, bis 31.08.2021 Direktor der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz und nunmehr Polizeipräsident in Trier, ließ es sich nicht nehmen, in einer letzten Amtshandlung am Hahn ein Grußwort an die zu Vereidigenden zu sprechen: „Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Erfahrungen aus Ihrem ersten großen Einsatz an der Ahr mit in Ihr Studium nehmen: Wir sind eine Polizei für die Bürgerinnen und Bürger und wir sind im Team stark und erfolgreich – innerhalb der Polizei, aber natürlich auch in der Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, den Rettungsdiensten und den vielen anderen Hilfsorganisationen.“

Während der Abnahme des Diensteides durch den Inspekteur der Polizei Rheinland-Pfalz, Jürgen Schmitt, war die freudige Erwartung und Aufregung auf dem Sportplatz förmlich mit Händen zu greifen.

Auch die Studiengangsprecherinnen der vereidigten Bachelorstudiengänge ergriffen das Wort. „Die ersten Herausforderungen im Studium haben wir nun gemeistert und sind dabei immer mehr zu einem Team und einer Einheit geworden“, bedankten sich Lara Dittmar und Alicia Winkler für die freundliche Aufnahme in der Polizeifamilie. Im Anschluss an die feierliche Vereidigung verabschiedete Innenminister Roger Lewentz Herrn Durben als Direktor der Hochschule der Polizei RP und führte als seinen Nachfolger Herrn Leitenden Kriminaldirektor Uwe Lederer in sein Amt ein. „Erst zu Beginn der Woche durfte ich Friedel Durben als neuen Polizeipräsidenten in Trier einführen. In seiner bisherigen Funktion als Leiter der Hochschule der Polizei hat er sowohl als Mensch als auch mit herausragenden fachlichen Leistungen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Von seiner Gradlinigkeit, seinem Interesse an seinen Mitmenschen und seinem Willen zur Modernisierung wird das Polizeipräsidium Trier in Zukunft mit Sicherheit profitieren“, so Lewentz.

Mit Uwe Lederer folge ihm ein Kriminalbeamter mit einer breit gefächerten dienstlichen Vita an der Spitze der Hochschule der Polizei nach, der kein Spartendenken kenne und dem Grundsatz ‚Wir sind eine Polizei‘ folge. „Mit herausragenden Leistungen, zuletzt als Referent und Referatsleiter im Innenministerium, wo er unter anderem bereits die Aus- und Fortbildung der Polizei Rheinland-Pfalz begleiten und mitgestalten konnte, hat Uwe Lederer über Jahre hinweg überzeugt. Ich wünsche ihm für seine anstehenden Aufgaben als Leiter der Hochschule der Polizei alles Gute“, sagte der Minister.

Der 57-Jährige zeichnete zuletzt im Innenministerium als Referatsleiter für die Kriminalitätsbekämpfung der Polizei Rheinland-Pfalz verantwortlich. Davor war er u.a. in leitender Funktion bei der Kriminalinspektion Worms, beim Landeskriminalamt sowie in den Bereichen internationale Zusammenarbeit sowie Aus- und Fortbildung der Polizei im Innenministeriums tätig. Nun freut sich der Pfälzer, der seit vielen Jahren in Mainz lebt, über die neue Aufgabe: Mein Vorgänger hat mit dem Team der Hochschule der Polizei Hervorragendes geleistet. Für mich gilt es hieran anzuknüpfen und die Aus- und Fortbildung der Polizei unter Berücksichtigung neuer Entwicklungen und Herausforderungen im Sinne der Sicherheitsinteressen der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.“

Vorheriger ArtikelReaktivierung der Eifelquerbahn: Deutsche Bahn überprüft Brücke
Nächster ArtikelDa staunten die Polizisten nicht schlecht: Radfahrerin mit 4 Promille an der Mosel erwischt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.