Lokale Agenda 21 zeigte auf dem Flying Grass Carpet „Trier in Zukunft“

0
Bei den "Trier in Zukunft-Tagen" immer im Vordergrund - Zeigen, was in Trier alles passiert. Foto: Lokale Agenda 21 Trier

TRIER. Es war ein buntes und fröhliches Treiben auf dem Flying Grass Carpet der Kulturkarawane auf dem Trierer Viehmarktplatz: Am vergangenen Dienstag und Mittwoch zeigte die Lokale Agenda 21 mit zwei Tagen unter dem Motto „Trier in Zukunft“, was bereits alles in der ältesten Stadt Deutschlands für eine nachhaltige Entwicklung passiert. Dabei war für Groß und Klein etwas geboten, egal ob kreativ, informativ oder unterhaltend.

„Uns war es besonders wichtig, die Vielfalt der Nachhaltigkeitsarbeit vor Ort zu zeigen – und dass jede und jeder hier in Trier etwas dazu beitragen kann“, so Sophie Lungershausen, Geschäftsführerin der Lokalen Agenda 21. Neben DIY-Workshops,  Lesungen und Probefahrten mit dem neuen E-Lastenrad von Stadtmobil Carsharing, lockte auch eine interaktive Ausstellung zum Thema Fairer Handel viele Gäste auf den grünen Teppich.

Auf einer großen begehbaren Weltkarte wurde der weite Weg von Kakao und Kaffee anschaulich und begreifbar. Außerdem wurde im Rahmen des Projekts „Bunte Luft“ ein Piano künstlerisch gestaltet, welches im September bei den „My Urban Piano Days“ der Kulturkarawane zu sehen und bespielen sein wird. Unterstützt wird „Bunte Luft“ durch Mittel der Stadtwerke Trier und der Umweltstiftung der Sparkasse Trier.

Einen ganz besonderen Platz im Programm nahm eine Gesprächsrunde am Dienstagnachmittag ein. Dort sprachen Sophie Lungershausen, Lucia Hahn (Kulturkarawane Trier) und Norbert Käthler (Geschäftsführer Trier Tourismus und Marketing GmbH) über den kürzlich veröffentlichten „Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen in Trier“. Das im Rahmen des Projekts FairWeg der Lokalen Agenda in Zusammenarbeit mit Stadt und ttm entstandene Dokument soll Praxishandbuch für nachhaltigere Veranstaltungen sein. So zeigte sich auch im Gespräch immer wieder, wie wichtig Kommunikation zwischen Verwaltung, Veranstaltenden und Gästen ist – und dass der Leitfaden ein erster großer Schritt innerhalb einer größeren Entwicklung sein soll. FairWeg wird durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des BMZ und
durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz gefördert.

Den Abschluss bildete dann am Mittwoch in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll-Stiftung RLP das FairWeg-Quiz, in dem es in vier Runden rund um die Nachhaltigkeitsziele der UN und den globalen Austausch fair gehandelte Preise zu gewinnen gab. Ein spaßiger und würdiger Abschluss für zwei tolle Tage auf dem Flying Grass Carpet, immer mit dem Blick auf„Trier in Zukunft“!

Vorheriger ArtikelHunsrück: Bewohnerin wacht von Taschenlampenlicht auf und verscheucht Einbrecher
Nächster Artikel„Lokalo-Sprechstunde – Nachgefragt beim Rechtsanwalt“ – Wir beantworten EURE Fragen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.