Es geht wieder los: Stadt Saarburg startet in die Schifffahrtssaison

0
Die Princesse Marie-Astrid läuft am Hafen für Fahrgastkabinenschiffe der Stadt Saarburg ein.

SAARBURG. Rund vier Monate verspätet haben an diesem Wochenende die ersten Kreuzfahrtschiffe und Fahrgastschiffe aus der Region an der städtischen Schiffsanlegestelle angelegt.

Bürgermeister Jürgen Dixius begrüßte am Samstag Gäste und Crew der Luxemburger „Princesse Marie-Astrid“ am Anleger im Saarburger Staden: „Ich freue mich, dass nun auch dieser für uns wichtige touristische Zweig zurückkehrt“. Auch wenn die Schiffe teilweise mit deutlich weniger Gästen an Bord als normalerweise unterwegs sein müssen, so sei dies trotzdem ein weiterer Schritt zu noch mehr Normalität für Stadt, Reedereien und natürlich für Ausflügler und Urlauber.

Den Anfang machte am Freitag die „MS Patria“, ein mittelgroßes Kreuzfahrtschiff, dessen Gäste zumeist in Saarburg und Umgebung mit dem Fahrrad unterwegs sind. Als drittes Schiff legt am Sonntag das große Kreuzfahrtschiff „MS Elegant Lady“ an, das mit 110 Metern Länge voll belegt bis zu 128 Gäste in 63 Kabinen beherbergen kann.
In den Vorjahren haben jährlich bis zu 150 Schiffe aus 9 europäischen Ländern angelegt. Nachdem die Vorsaison Corona bedingt ohne Gäste verstrichen ist, sind für den weiteren Saisonverlauf rund 100 Schiffe in Saarburg angemeldet. „Wir gehen davon aus, dass wir nach der eingeschränkten Saison in diesem und letzten Jahr, ab 2022 wieder Normalbetrieb haben“, ergänzt Dixius. Die Stadt Saarburg plant aktuell die Erweiterung des im Jahr 2018 in Betrieb genommenen umweltfreundlichen Energieversorgungsterminals. „Die neueren Flusskreuzfahrtschiffe brauchen immer mehr Energie“, erklärt Dixius. Daher plant die Stadt eine Erweiterung des hafenseitigen Powerlock-Energieterminals mit einer weiteren Anschlussmöglichkeit, so dass das anlegende Schiff an beiden Ausstiegen schnell versorgt werden kann. „Das ist gut für die Umwelt, aber auch für die Anwohner, denn ohne optimale Versorgungsmöglichkeiten wird häufig unerlaubterweise auf die Schiffsgeneratoren zurückgegriffen“ so Dixius. Dazu werde an einem Förderantrag gearbeitet, der diese Investition im nächsten Jahr möglich machen könnte.
Neben dem von der Stadt verwalteten Bereich für Flusskreuzfahrtschiffe gehört auch der an die Saarpersonenschifffahrt „Saarflotte“ verpachtete Bereich zur Anlegestelle der Stadt Saarburg. Liegegenehmigungen für Flusskreuzfahrtschiffe oder regionale Fahrgastschiffe werden von der Stadt Saarburg normalerweise in der Zeit von März – Oktober an Reisecharterer oder Reedereien ausgestellt. Die Städtische Liegestelle kann Schiffe bis zu einer Größe von 110 Metern Länge aufnehmen. Weitere Infos finden Sie unter www.saarburg.de/schiffsanlegestelle. Mehr Infos über die Tages- und Rundfahrten der Saarpersonenschifffahrt finden Sie unter www.saarflotte.de
Vorheriger Artikel+++ Aktuell: Überblick Corona-Zahlen in der Region – die Lage in unseren Landkreisen +++
Nächster ArtikelVerletztes Kind in Bernkastel-Kues: 10-Jähriger auf Fahrrad von Pkw angefahren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.