Beschäftigte der Nährmittelindustrie erhalten mehr Geld + Corona-Prämie

0
Monika Skolimowska; dpa

MAINZ. Die rund 7000 Beschäftigten der Nährmittelindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland erhalten in zwei Stufen fünf Prozent mehr Geld.

Einen entsprechenden Tarifvertrag über 24 Monate haben die Gewerkschaft NGG und der Arbeitgeberverband Ernährung Genuss abgeschlossen, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Die erste Stufe greift rückwirkend zum 1. Mai 2021 und die zweite Steigerung tritt zum 1. April 2022 in Kraft. Zusätzlich wurde eine abgabenfreie Corona-Prämie von 210 Euro vereinbart, die einmalig mit dem Juli-Gehalt ausgezahlt werden soll. Wichtige Betriebe der Branche sind in der Region unter anderem Nestlé, Milupa und Dr. Oetker.

Vorheriger ArtikelMinisterin fordert Gesamtreform für erneuerbare Energien
Nächster ArtikelKein Zeichen für Offenheit und Toleranz: UEFA verbietet Regenbogen-Stadion-Beleuchtung in München –

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.