Spangdahlem Air Base: Amerikaner planen umfangreiche Investitionen

0
Donald Trump wollte den Luftwaffenstützpunkt Spangdahlem deutlich verkleinern. Die Regierung Biden hingegen investiert. Foto: Harald Tittel/dpa

SPANGDAHLEM. Der Flughafen des 52. US-Jagdgeschwaders in Spangdahlem, zu dem rund 10.000 US-Amerikaner gehören, wenn man die Familien mitrechnet, beschäftigt auch 700 deutsche Mitarbeiter. Die Spannungen im deutsch-amerikanischen Verhältnis unter Donald Trump führten dazu, dass dieser den Flughafen deutlich verkleinern und eine Kampfstaffel nach Italien verlegen wollte. Jetzt, wo die atlantische Allianz unter seinem Nachfolger Joe Biden wieder enger zusammenrückt, planen die Amerikaner umfangreiche Investitionen.

Wie der SWR berichtet, will Washington ca. 80 Millionen Dollar in eine neue Grundschule für rund 600 Kinder investieren. Die alte Schule durch eine neue zu ersetzen, war allerdings schon länger geplant.

Dennoch geht von der Investition eine Signalwirkung aus, die in der Eifel für Aufatmen sorgt, ist doch das US-Militär ein wichtiger Arbeitgeber in einer Region, die traditionell unter Strukturschwäche leidet. Trumps Pläne hatten daher in der Eifel große Besorgnis ausgelöst.

Wie das Weiße Haus mitteilte, die Investitionen möglich, weil die Regierung Biden rund 2,2 Milliarden Dollar, die die Vorgängerregierung dem Verteidigungshaushalt entnommen und für den Bau der geplanten Grenzmauer zu Mexiko umgewidmet hatte, dem Pentagon zurückgab, als Biden gleich zu Beginn seiner Amtszeit das Trump’sche Mauerprojekt beendet hatte.

Die Gelder werden jetzt, wie ursprünglich geplant, für militärische Bauprojekte rund um den Globus eingesetzt, u.a. auch für die Grundschule in Spangdahlem.

Vorheriger ArtikelEM: Nach Schock-Bildern am Samstag – Eriksen meldet sich aus Klinik
Nächster ArtikelAUFGEPASST! Motorraddiebe machen Stadtgebiet unsicher – Kripo ermittelt in zahlreichen Fällen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.