In Zeitung inseriert: Polizei rettet acht Hundewelpen aus illegalem Handel

0
Symbolbild; Foto: pixabay

SAARBRÜCKEN. Wie die Saarbrücker Polizei am Sonntag mitteilt, konnten Beamte insgesamt acht Hundewelpen verschiedener Rassen aus einer Saarbrücker Wohnung gerettet werden. Zuvor erhielt die Polizei einen Hinweis auf einen möglichen illegalen Handel.

Der Hinweis kam von einem Bürger, der sich zuvor auf ein entsprechendes Angebotsinserat für Hundewelpen in einer Wochenzeitung gemeldet hatte. Dieser hatte mit dem Verkäufer einen Termin für die Übergabe vereinbart, ihm kamen jedoch Zweifel an dem Kauf, da der Verkäufer nicht alle notwendigen Unterlagen vorweisen konnte und die Umstände alles andere als seriös wirkten.

In der Folge gelang es durch vorgetäuschtes Kaufinteresse ein weiteres Treffen mit dem Verkäufer im Saarbrücker Stadtteil Malstatt zu vereinbaren, wo dieser schließlich von Polizeibeamten erwartet wurde. Der Verkäufer führte die Beamten zu seiner nahegelegenen Wohnung, in welcher die Hundewelpen aufgefunden werden konnten. Sie befanden sich teilweise in einem desolatem Gesundheitszustand.

In Absprache mit dem zuständigen Veterinäramt und der Hilfe eines Tierschutzbundes wurden die Welpen in umliegenden Tierkliniken verbracht. Der Verkäufer muss sich nun wegen mehrerer Verstöße gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.