Nach „FPP2-Masken-Beschluss“ durch den Bund: Rheinland-Pfalz bereitet Umsetzung vor

0
Symbolbild; Foto: Hauke-Christian Dittrich

Nach dem Beschluss zur Versorgung von besonders gefährdeten Menschen mit FFP2-Masken bereitet sich Rheinland-Pfalz auf eine Umsetzung vor.

Der Beschluss bei den Bund-Länder-Beratungen zu Corona-Bestimmungen vom Montag sei noch sehr frisch, sagte eine Sprecherin des Mainzer Gesundheitsministeriums am Dienstag. Eine Rechtsverordnung des Bundes zu dieser Regelung werde für Anfang Dezember erwartet. Zudem müsse der Kreis der vulnerablen Personengruppen noch genau bestimmt werden.

Besonders gefährdete Menschen sollen nach dem Beschluss von Bund und Ländern zum Schutz vor dem Coronavirus von Dezember an 15 vergünstigte FFP2-Masken erhalten. Diese Masken bieten auch einen Eigenschutz, während der auch als Alltagsmaske bezeichnete Mund-Nasen-Schutz vor allem dem Fremdschutz dient. Die Zahl von 15 FFP2-Masken bezieht sich auf die Zahl der Winterwochen. (dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.