Möglicher Missbrauch durch Lehrer

0

Bildquelle: fotolia

LUXEMBURG. Ein möglicher Missbrauchsfall durch einen Lehrer an einer Grundschule in Bissen schreckt Luxemburg auf. Wie luxemburgische Medien melden, ermittelt die Staatswanltschaft im Großherzugtum gegen den Lehrer, der bereits seit Januar nicht mehr im Schuldienst ist.

Am Donnerstagabend waren rund 40 Eltern einer Einladung zu einem Informationsgespräch gefolgt. Das Thema: Möglicher sexueller Missbrauch durch einen ehemaligen Lehrer.

Die Eltern seien nach Meldung von wort.lu aufgebracht gewesen, dass man erst zu spät über den Vorfall informiert wurde. Viele glauben, dass die Schulleitung den Fall klein halten wollte, um einen möglichen Skandal zu verhindern. Die Eltern hätten auch erst aus den Medien erfahren, dass der Lehrer unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs steht.

Wie die Schulleitung erklärte, wurde die Schulinspektion und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Der Fall war erst publik geworden, nachdem RTL am Montag berichtete. Demzufolge seien sechs Kinder betroffen.  Mehr Informationen wurden nicht gegeben, da es sich um laufende Ermittlungen handelt.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.