++ DFB: Trotz frühem Ausscheiden der Nationalmannschaft- Hansi Flick bleibt Bundestrainer ++

0
Nationaltrainer Hansi Flick ; Foto; dpa

FRANKFURT. Hansi Flick bleibt auch nach dem frühen Ausscheiden der Deutschen Nationalmannschaft bereits in der Gruppenphase der Fußballweltmeisterschaft in Katar, weiter Bundestrainer.

Laut Pressemitteilung Deutschen-Fußball-Bundes (DFB), gab es zuvor ein “freundliches” Gespräch und gemeinsames DFB-Präsident Bernd Neuendorf, DFB-Vizepräsident Hans-Joachim Watzke und Bundestrainer Hansi Flick.

Hansi Flick bleibt Bundestrainer

Präsident Neuendorf in einer Pressemitteilung am Abend: „Wir sind gemeinsam der Überzeugung, dass die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land eine große Chance für den Fußball in Deutschland darstellt. Unser Ziel ist es, dieses Turnier sportlich erfolgreich zu gestalten. Wir haben volles Vertrauen in Hansi Flick, dass er diese Herausforderung gemeinsam mit seinem Team meistern wird. Hinsichtlich der Nachfolge von Oliver Bierhoff haben wir uns darauf verständigt, zunächst innerhalb des DFB über die künftige Struktur dieses Aufgabenbereichs zu beraten, um anschließend eine Personalentscheidung zu treffen.“

Hansi Flick: „Mein Trainerteam und ich blicken optimistisch auf die Europameisterschaft im eigenen Land. Wir als Mannschaft können viel mehr erreichen, als wir in Katar gezeigt haben. Wir haben dort eine große Chance verpasst. Daraus werden wir unsere Lehren ziehen. Ich habe Vertrauen in den heute verabredeten, gemeinsamen Weg mit Bernd Neuendorf und Aki Watzke. Wir alle möchten, dass sich bei der Heim-EM 2024 wieder ganz Deutschland hinter der Nationalmannschaft versammelt.”

Vorheriger ArtikelBusnetz-Vergabe Kylltal: Welches Unternehmen das Gebiet gewonnen hat!
Nächster ArtikelEin Jahr Ampel im Bund: Dreyer und Lewentz ziehen positive Bilanz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.