Zeugenaufruf nach Sichtung von Silberfuchs in Luxemburg

0
Ein im luxemburgischen Niederanven gesichteter Silberfuchs. Foto: --/Naturverwaltung Luxemburg /dpa/Handout (Foto: dpa)

LUXEMBURG. Ein im luxemburgischen Niederanven aufgetauchter Silberfuchs gibt Rätsel auf: Denn der Silberfuchs, eine Farbvariante des einheimischen Rotfuchses, komme in Westeuropa normal nicht vor, sei aber in osteuropäischen Ländern in der Pelzzucht „sehr gefragt“, teilte die Luxemburger Naturverwaltung am Mittwoch mit.

Zudem sei das Tier in Niederanven quasi handzahm gewesen, als es gesehen wurde. Daher sei es wahrscheinlich, dass der Niederanvener Silberfuchs in Gefangenschaft aufgewachsen sei.

Die Verwaltung geht von einer gesetzeswidrigen Handlung aus: In Luxemburg sei es sowohl verboten, Wildtiere in Gefangenschaft zu halten, als auch, diese auszusetzen. Die Behörde rief mögliche Zeugen auf, sich zu melden. Auf keinen Fall solle das Tier angefasst oder gefüttert werden, hieß es.

Vorheriger ArtikelExplosion in Mehrfamilienhaus: Ein Schwerverletzter
Nächster Artikel+++ Überblick Corona-Zahlen in der Region – die Lage in unseren Landkreisen am Mittwoch +++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.