Prozess: Mann soll Schwiegervater mit Schlagstock zu Tode geprügelt haben

0
Foto: dpa-Archiv

KOBLENZ. Ein 46-Jähriger soll seinen Schwiegervater zu Tode geprügelt haben – von heute an steht er vor dem Landgericht Koblenz. Die Anklage wirft dem Deutschen Totschlag vor.

Er soll am 25. September 2019 in einer Gartenhütte in Lahnstein nahe Koblenz nach einem Streit mit einem Schlagstock aus Kunststoff auf Kopf und Oberkörper des 67-jährigen Schwiegervaters eingeschlagen haben. Damit habe er den eingetretenen Tod des Opfers zumindest billigend in Kauf genommen.

Bereits seit dem Tag nach dem Verbrechen befindet sich der 46-Jährige in Untersuchungshaft. Er räumte die Tat laut Staatsanwaltschaft ein, berief sich jedoch auf Notwehr: Sein Schwiegervater habe ihn angegriffen. Zum Motiv des Streits konnte eine Gerichtssprecherin vor Prozessbeginn nichts sagen. Nach der Tat war der Polizei zufolge die Mainzer Rechtsmedizin mit der Obduktion der Leiche beauftragt worden. Für Totschlag sieht das Gesetz eine Haftstrafe nicht unter fünf Jahren vor.

Vorheriger ArtikelKein Spiel in Rostock am Freitag: 2. Basketball Bundesliga setzt 30. Spieltag aus
Nächster Artikel++ EILMELDUNG – Erster Corona-Fall in Trier ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.