„Komm mit “ – 14-Jährige belästigt und angegrapscht

12

Bildquelle: pixabay.com

TRIER. Auf dem Weg zur Schule haben zwei unbekannte Männer eine 14-Jährige am letzten Freitag, 2. September, in Trier unsittlich berührt. Die Polizei sucht Zeugen, insbesondere einen Mann, der der Heranwachsenden zu Hilfe kam.

Die 14-Jährige stieg gegen 10 Uhr an der Bushaltestelle in der Stresemannstraße in Trier aus und ging in Richtung Viehmarktplatz. Etwa in Höhe eines Bankinstitutes in der Stresemannstraße seien ihr zwei Männer entgegenkommen. Einer der beiden habe sie am Arm gefasst und „Komm mit“ gesagt. Der zweite Unbekannte habe sie in dieser Zeit am Gesäß gepackt. Die Jugendliche wehrte sich, was auch ein Mann gesehen haben muss. Er kam auf die Gruppe zu und sprach die unbekannten Männer an, die daraufhin weggingen.

Der Mann, der die 14-Jährige am Arm gepackt haben soll, sei Ende 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank und von südländischem Aussehen. Er trug einen Dreitagebart und seine dunkle kurze Haare waren mit einem sog. Undercut frisiert. Er hatte einen dunklen Teint und sprach gebrochenes Deutsch. Der Mann trug dunkle Jeans, einen dünnen schwarzen Pullover ohne Aufdruck.

Der zweite Mann war ebenfalls Ende 40 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er soll etwas kräftiger als der erste gewesen sein und ungepflegte längere schwarze Haare haben. Er trug eine blaue Jogginghose und ein weißes T-Shirt.

Die Polizei sucht Zeugen. Insbesondere von dem Mann, der der 14-Jährigen geholfen hat und möglicherweise in einem Bitburger Dialekt sprach, erhofft sich die Polizei weitergehende Hinweise zu den Unbekannten. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo in Trier zu melden – Telefon: 0651/9779-2222 bzw. -2290.

12 KOMMENTARE

  1. Um 10.00 Uhr morgens, an einer Bushaltestelle ? Na klasse, man fühlt sich immer wohler in Trier.
    Aber wir schaffen das…
    Wasser auf die AFD Mühlen, was bei rumkommt, sieht man in Meck-Pom.

  2. ich denk, einfach schreien..auf offener Strasse bringt das am meisten.Diskutieren und mitschleppen lassen ist
    fatal .Am hellichten Tag… 🙁

    • Ja, ich glaube auch, dass sie – neben diesem Vorfall – noch in Erklärungsnot geraten dürfte…

      Aber ansonsten ist das schon mehr als dreist! Ich frage mich, warum diese Männer nicht auch verfolgt und zur Rechenschaft gezogen wurden. Gerade um diese Uhrzeit sollte man doch davon ausgehen, dass genügend helfende Hände zur Verfügung stehen!? Zum Pranger wäre es auch nicht so weit…

      • Jeep. Um die Uhrzeit ist da inmer was los. Leider auch mit einer Klientel, die mit “ Südländisch Aussehenden “ gerne mal die Werke von Thomas Mann im Verhältnis der Spielweise der Eintracht diskutieren.

    • Scharf nachdenken ist eher nicht Ihr Ding.
      Was soll das, wird die Schuld jetzt bei dem Mädchen gesucht weil sie sich erdreistet um 10.00 Uhr an der Bushaltestelle ausgestiegen zu sein ?
      Vielleicht Freistunde, Unterricht ist ausgefallen, Arztbesuch oder oder oder…
      Herr, lass Hirn vom Himmel fallen

  3. Die beste Lösung in so einem Fall: Aus voller Lunge: HEEERZLICH WILLKOMMEN!!! schreien, dann kommen alle Gutmenschen und umarmen die Übeltäter und das Mädchen kann ungestört seiner Wege ziehen.

  4. @ Mathias Fischer: “ Morgens um 10 ? Mitten während der Unterichtszeit ? Hm. Mal scharf nachdenken welche möglichkeiten es da noch gibt. “

    Diese Reaktion ist typisch. Sobald die „Fachkräfte“ wieder einmal einen Übergriff begehen, findet sich mit Sicherheit jemand, der relativiert und Ablenkungsmanöver startet.

    Das Kind war morgens um 10:00 Uhr am Bus. Na und ????????

    Fakt ist, dass Vorfälle dieser Art seit einem Jahr jeden Tag tausendfach vorkommen. Entweder verschweigen die Medien das oder die Täterbeschreibungen werden nach Möglichkeit allgemein gehalten, um Volkes Zorn nicht weiter zu schüren.

    Gehen Sie mal nach NRW oder andere bevorzugte Zielgebiete der neuen Fachkräfte. Da sind Vorfälle dieser Art mittlerweile Normalität. Jedem Klardenkenden ist schon seit längerem klar, was „Multikulti“ künftig bedeutet.

    Willkommen im Khalifat „Al Dreyer“ !

    • Jetzt geht das wieder los…
      Ich denke, dass der Hinweis nur nebenbei hinterfragen sollte, was eine 14-jährige eigentlich zur normalen Unterrichtszeit in der Stadt zu tun hat. Das rechtfertigt natürlich keineswegs irgendein verabscheuungswürdiges Verhalten! Und soll sicherlich auch nicht bedeuten, dass – wenn sie wie normalerweise üblich in der Schule gewesen wäre – es nicht passiert wäre.
      Die generelle Bereitschaft zu so etwas ist – milde ausgedrückt – völlig inakzeptabel und gehört auf’s Härteste bestraft!
      Nichtsdestotrotz darf man hier aber auch nicht nur eine bestimmte Bevölkerungsgruppe verurteilen und ganz besonders nicht stigmatisieren! Es gibt ebenso Übergriffe von Deutschen und wenn ich mich recht entsinne, finden sehr viele davon sogar innerhalb der eigenen Familie statt. Fakt ist also, dass es auf jeden Fall viel zu viele Vorfälle dahingehend gibt! Diese gehen aber nicht nur von Ausländern aus. Und abgesehen davon – ist die Nationalität in solchen Fällen überhaupt so wichtig? Es sollte eigentlich nur Eines gelten: Dieses Schwein zu fassen und angemessen (!) zu bestrafen. Völlig egal, ob derjenige aus DE oder irgendeinem anderen Land kommt.
      Ich habe eher Angst davor, was passieren würde, wenn wir „Deutschen“ nur noch unter uns wären… Manche Dörfer in der Eifel haben schon einen … zweifelhaften Ruf.

      • @Merlin:
        Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu. Gutgemeint unterstellen sie jedoch, dass gleichverteilt weltweit gleiche Sitten und Werte gelten. Schön, wenn die Welt so aussähe. Leider ist dem nicht so. Diese Erkenntnis basiert nicht aus Medienberichten, sondern aus zahlreichen beruflichen und privaten eigenen Reiseerfahrungen. Demnach leben wir in Deutschland durchaus in einer fortschrittlichen Zivilisation.

  5. @Genauso :

    Kommen solche Vorfälle tatsächlich erst seit einem Jahr jeden Tag tausendfach vor? Hm, ich denke nicht! Ich glaube eher, solche Vorfälle kamen schon immer vor, nur wurden sie nie in Richtungsbildender Weise an die große Glocke gehängt! Warum auch? Es ist ja nun wirklich nichts passiert! Denken wir alle mal 30 oder 40 Jahre zurück…..was haben wir damals im jugendlichen Leichtsinn alles gemacht? Nach heutigen Maßstäben waren wir doch damals fast alle Sexualstraftäter! Oder wer hat nicht schonmal im Schwimmbad der Traumtussi aus der Parallelklasse auf den Hintern geklatscht oder im Schwimmbecken wie aus Zufall an die Titten gegrapscht? Und jetzt erzähl mir keiner : „Sowas hab ich noch nieeeee gemacht!!!!“ Ich sag da nur: BULLSHIT!!! Das war damals eben so! Und kein Mensch hat sich daran gestört! Wir hatten nur einen Vorteil: Wir waren Deutsche und hatten „kein südländisches“ Aussehen!!
    Wobei wir jetzt bei meinem zweiten Kritikpunkt wären: Kaum wird „südländisches“ Aussehen erwähnt, wird von gewissen Zeitgenossen direkt der Rückschluss auf „Facharbeiter“ gezogen! „Facharbeiter“? Was soll das? Traut ihr euch nicht das Wort Flüchtlinge zu schreiben? Fühlt ihr euch gut dabei, wenn ihr diesen Ausdruck im Sinne einer falsch verstandenen political correctness verwendet?
    Und der in Deutschland vor 30 Jahren geborene Türke oder Italiener……der sieht sicherlich auch südländisch aus! Aber wird er automatisch zum Flüchtling, wenn er einem Mädel dumm kommt? Oder besser, wird er dadurch zur „Fachkraft“??? da hat er ja dann richtig Glück gehabt!

    Aber Sie und Ihresgleichen werden diese Worte sicherlich nicht wirklich verstehen…..vermutlich gärt in Ihnen schon der Vorwurf, ich wolle die Situation schön reden und verharmlosen! Neee, sehe ich nicht so und ist auch nicht so, aber im Gegensatz zu Ihnen suche ich mir nicht einfach die schöne, einfache Lösung aus, für die Sie ja noch nicht mal eigene Überlegungen anstellen müssen….denn Ihre Thesen werden Ihnen ja von AFD und ähnlichen „besorgte-Bürger-Parteien“ vorgegeben, man muss sie ja nur nachplappern! Komisch nur, dass man diesen Thesen und „Fakten“ auch glaubt, wenn sie durch die Presse verbreitet werden…..die doch eigentlich eine von Merkel gesteuerte „Lügenpresse“ ist! Verwirrend, gell?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.