Hund bei Hitze im Auto gelassen – Tierschutzbund fordert Haltungs-Verbot für Besitzer!

3
Symbolbild; Foto:dpa

Der Deutsche Tierschutzbund fordert härtere Strafen für Hundehalter, die ihre Tiere bei Hitze im Auto lassen.

Verbandspräsident Thomas Schröder sprach sich für ein Tierhaltungsverbot in solchen Fällen aus. Diese Menschen seien nachweislich nicht in der Lage, die notwendige Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Hundehalter seien hinlänglich informiert, dass sie ihre Tiere in Lebensgefahr bringen, wenn sie diese in heißen Autos zurück lassen.

In den vergangenen Tagen hatten in Deutschland wieder zahlreiche Hunde aus überhitzten Fahrzeugen gerettet werden müssen. Die Halter müssen mit Anzeigen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz rechnen. Dieses sieht Geld- oder auch Freiheitsstrafen vor.

3 KOMMENTARE

  1. Ein sofortiger Führerschein Entzug von 1 Jahr würde da bestimmt sofort und ohne Diskussion Abhilfe schaffen denn das ist Mord sowohl beim Hund wie auch beim Kind was ja auch vorkommt das sind unverantwortlich Menschen die nicht befähigt sind ein Fahrzeug verantwortlich zu führen

  2. Der Führerscheinentzug würde sicherlich helfen. Denn wenn diese Leute ein Tierhalteverbot bekämen, melden sie das nächste Tier unter anderem Besitzernamen an ( z.B. Ehefrau, oder sonstigen Verwandten).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.