23-Jähriger sticht mit Messer auf Frau ein: Passanten greifen ein!

4

BAD KREUZNACH. Ein Mann hat in Bad Kreuznach mehrfach mit einem Messer auf eine Frau eingestochen und sie dadurch schwer verletzt.

Zuvor sei es am Donnerstag zwischen dem 23-Jährigen und der 30-Jährigen an einer Tankstelle zu einem Streit gekommen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Die Frau habe versucht zu flüchten, sei aber von dem Mann verfolgt und angegriffen worden.

Vorbeikommende Passanten halfen der Frau. Die Polizei nahm den Angreifer auf einem nahe gelegenen Supermarktparkplatz fest. Die Frau kam ins Krankenhaus. Weitere Hintergründe seien derzeit Gegenstand laufender Ermittlungen.

4 KOMMENTARE

  1. Ein „Mann“?! Ach, so war das doch schon immer. Kleine Meinungsverschiedenheit und dann mal das Messer benutzen. Gehen Sie weiter. Es gibt hier nichts zu sehen….

  2. Das hatten wir diese Woche schon einmal im Allgäu ! Da war es auch „ein Mann“ , nur mit dem Unterschied das es in einem Bus stattfand der auch noch voller Schüler war und die Frau daran verstarb .
    Scheinbar gehört es für bestimmte Leute zum allgemeinen Outfit das man beim rausgehen neben Klamotten ,Handy und Geldbeutel auch ein Messer mitnimmt . Man weiß ja nie ob man vielleicht von jemand dumm angeguckt wird und es blitzschnell einsetzen muß !

    • Herr Murx,gruselige Zeiten in Täuschland. Die Kinder im Bus, die bei der Schächtung durch den Afghanen zugegen waren, interessieren Niemanden, sie haben ein Trauma erlebt, das sie lebenslang begleiten wird,die geschlachtete Frau interessiert Niemanden. Niemand kniet nieder, diese Leben interessieren nicht, diese Meldung schafft es nicht mal in die Tagesschau. Wäre der Täter ein Rechtsradikaler, über Wochen würden wir mit Sondersendungen bombardiert. Aber bei diesem Täter wirft man den Mantel des Schweigens darüber, gell, Herr Restle, Frau Reschke, Frau Slomka, Herr Kleber, Frau Hayali, und, und, und…..,All lives matter!

  3. Aus nem Zahnarztportal: Mainz hat deutschlandweit den höchsten Anteil rissiger Zähne, welche von Zähneknirschen herrühren, also wenn einer irgend’nen Hass in sich reinfrisst und dazu die Zähne fest aufeinander beißt. Grausam. Meenz ist Dreyers GEZ-ZDF und Wiesbaden ist Landeshauptstadt der AWO Hessen und Sitz des parteiischen BKA. Also reichlich Anlass zum Knirschen vorhanden.
    Sollen die großstaatlichen Gottkönige aus Mainz und Wiesbaden jetzt mal die Bad Kreuznacher bißchen zum Zähneknirschen bringen. Währenddessen ist dann nämlich der bigbrotherische Bullenstaat in der Geldschmugglerstadt Trier ein wenig aufgelockert. Danke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.