Mehr als 12 000 Kilometer Glasfaser werden in Rheinland-Pfalz verlegt

1
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Der Glasfaserausbau in Rheinland-Pfalz kommt nach einem neuen Statusbericht des Innenministeriums zügig voran: Bei Abschluss aller derzeit auf den Weg gebrachten Projekte für Anschlüsse bis ins Gebäude (Fibre to the Building, FTTB) werden 12 600 Kilometer Glasfaser verlegt sein, wie das Ministerium am Montag mitteilte. Dies komme vor allem dem ländlichen Raum zugute.

„Aktuell befinden sich 34 Projekte in allen Landkreisen und einer kreisfreien Stadt in der Umsetzung“, teilte Staatssekretär Randolf Stich (SPD) mit. Ein Teil sei bereits abgeschlossen, weitere befänden sich im Ausbau oder der Bearbeitung. „Das zeigt, dass der Netzinfrastrukturwechsel von Kupfer zu Glasfaser überall im Land im vollen Gange ist.“ Nach Abschluss der Projekte sollen nach derzeitigem Stand mehr als 1000 Ortsgemeinden flächendeckend mit FTTB-Anschlüssen versorgt sein. Bei Start der laufenden Förderprogramme von Bund und Land war dies erst für 16 Gemeinden der Fall.

Insgesamt sollen die Programme nahezu 124 000 Haushalte, mehr als 12 000 Unternehmen, nahezu 1000 Schulen und mehr als 700 öffentliche Institutionen wie Krankenhäuser oder Verwaltungsgebäude mit schnellen Breitbandanschlüssen versorgen. Das Investitionsvolumen aller Projekte stieg von 292 Millionen Euro beim ersten Statusbericht im September 2018 auf inzwischen 553 Millionen Euro.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.