Prozessauftakt nach Morden im Seniorenheim – Täter filmten sexuellen Missbrauch mit Smartphones

1

Bildquelle: DAK Gesundheit

FRANKENTHAL. (dpa/lrs) Drei Mitarbeiter eines Seniorenheims im pfälzischen Lambrecht sollen insgesamt mindestens zwei Patientinnen ermordet und dies bei einer weiteren versucht haben – aus Langeweile und Machtgier.

Auch mehrere Misshandlungen und ein Fall des schweren sexuellen Missbrauchs einer widerstandsunfähigen Patientin werden den Dreien zur Last gelegt. Heute beginnt vor dem Landgericht Frankenthal der Prozess gegen die 27 Jahre alte Frau und ihre 24 und 48 Jahre alten mutmaßlichen Komplizen. Einen der beiden Morde sollen nur die Männer begangen haben.

Den Missbrauch sollen die Angeklagten ebenso wie Misshandlungen per Smartphone gefilmt und fotografiert haben. Dank einer anderen Mitarbeiterin kamen die Ermittler dem Trio auf die Schliche. Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob es noch weitere Fälle gibt, bei denen ein Mord in Frage kommt.

Insgesamt – also einschließlich der Fälle in der Anklage – werden 40 Todesfälle aus dem Heim überprüft. Die Ermittler stützen ihre Vorwürfe unter anderem auf die Auswertung der Handys. Für den Prozess sind bis Ende November vorerst zwölf Termine anberaumt.

1 KOMMENTAR

Schreibe einen Kommentar zu Mel C. Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.