Geschmackloser Beitrag sorgt für Aufregung

16

Bildquelle: Junge Alternative für Deutschland/ facebook

Die „Junge Alternative für Deutschland“ sorgt derzeit für Aufregung und Diskussionen in den sozialen Medien.

Mit einem bei Facebook verbreiteten Post, im Zuge des Axt-Attentats in Würzburg, zeigt die Jugendorganisation der AfD ihre radikale Position.

In den sozialen Medien wird bereits hitzig diskutiert.

Die „Junge Alternative für Deutschland“ sieht sich selbst als „als programmatischer Innovationsmotor der AfD“. Auf ihrer Homepage führt die Organisation weiter aus: „Unter dem Grundsatz „Verstand statt Ideologie“ vereinigen wir Konservative, Liberale, Libertäre, Bürgerrechtler und weitere politische Strömungen der AfD“

16 KOMMENTARE

  1. Wir wissen wohl alle, was unter „weitere politische Strömungen“ verstanden werden kann. Mit Verstand hat dieses Statement nicht sehr viel zu tun – also lieber mal mit gutem Beispiel voran gehen!

  2. Immer alles an die grosse Glocke hängen was von Rechts kommt. Sorry ich muss schmunzeln und irgendwie hat diese Art von Sarkasmus doch Recht. Grüne Jugend……da war auch mal was…. Schlimm, Schlimm, Schlimm wie gewisse Bürger unserem Land auf die Füsse treten und es in seiner Entwicklung stetig bremsen

  3. Ach Gott, wenn das seinerzeit in der Harald Schmidt Show präsentiert worden wäre hätten alle gelacht hier ist es geschmacklos.

  4. An Peter: Es kommt immer darauf WER etwas und wie präsentiert!!! Wenn es aus der rechten Ecke kommt hat es mit Sicherheit nichts mehr mit Satire zu tun!! …und mit Verstand auch nicht….

  5. @Amelie Thiel

    „Es kommt immer darauf WER etwas und wie präsentiert!!!“

    Liebe Amelie, wenn die Aussage nicht mehr für sich steht, sondern ihre Bedeutung davon erhält, wer sie tätigt, ist das ein Musterbeispiel für Engstirnigkeit und ideologischen Fanatismus, oder kurz: schlichte Dummheit.

  6. Am Amelie, Sie sind mal wieder eine von diesen bis zum steifen Hemdkragen überkorrekten Wir-alle-haben-uns-lieb-Deutschen.
    Ich find das Starterkit lustig und praktisch, wobei ich mich frage was die Zange soll.
    Politik soll provozieren genauso wie Protestparteien aus gefühlten Missständen entstehen. Wenn das Starterkitt ein paar Politiker dazu bringt, ein paar mehr Sicherheitsbeamte durch die Züge patrouillieren zu lassen hat es einen Zweck erfüllt. Und wenn der eine oder andere sagen wir fremdländisch aussehende Herr mal kontrolliert wird find ich das auch gut im aktuellen Kontext. Ich fahr auch ab und zu Zug, sie vielleicht auch, von daher find ich mehr Sicherheit besser. Aber wahrscheinlich sind es dann gerade wieder Leute wie sie die auf die Barrikaden gehen, wenn arabisch aussehende Herrschaften öfter kontrolliert werden, was in der aktuellen Situation ja kein Rassismus ist sondern reine Vorsicht. Wenn die Sparkasse Trier von zwei Chinesen überfallen wurde (mit einem Kontrabass :)) wäre es ja auch kein Rassismus wenn die Polizei alle Chinesen in Trier die grad am BAhnhof sind kontrollieren würde.
    Mit ihrem Posting zum rechten Aufkleber an der Mülltonne das Gleiche.
    3 Möglichkeiten in so einem Fall:
    1. Die teure (für den Steuerzahler): Polizei holen, die schreibt einen Bericht, dauert ca eine Stunde, der Staatsanwalt kriegt das Dossier, Ermittlung gg unbekannt, wird dann eingestellt, das Corpus Delicti wird archiviert, Kosten für den Steuerzahler ca 700EUR
    2. Die praktische: Abreissen und in die Tonne
    3. die einfache: Ignorieren, weil Zeitverschwendung, beim Entleerungsvorgang der Tonne ins Müll-Auto wird er sowieso früher oder später abgeschabt.

  7. Sososo….ich kann nur noch einmal wiederholen, daß es immer darauf ankommt wer solch einen Post ins Netz stellt und aus welcher Motivation!! Bei einer rechtspopulistischen Partei dürfte das ja wohl ganz klar ersichtlich sein! Nicht jeder kann sich aufgrund seiner Ausgangsposition alles erlauben!!! Und das mit der Dummheit verbitte ich mir!!!!

  8. Auch ein Sprengstoffgürtel sollte immer zu einem Starterkitt gehören, wie uns die Ereignisse in Ansbach lehren.

  9. Wissen Sie was das allerlustigste ist: In Frankreich, Tschechien, Polen und allen anderen EU-Ländern wird in punkto Flüchtlinge eine Politik verfolgt, die genau den forderungen der AFD entspricht, das wird aber nicht für rechts gehalten (wobei ich mich frage was das sein soll oder warum das per se negativ sein soll). Nur hier in Deutschland wurde unkontrolliert jeder reingelassen, das Ergebnis hat man jetzt. Wo gibts denn sowas dass man seine unmündigen Kinder an den Bahnhof schickt um Willkommen zu rufen, wenn Tausende von unbekannten, polizeilich nicht mal überprüften Menschen einfach so nach Deutschland einreissen können. Und jetzt hat man halt den Salat.

    • Läuft doch super. Die Installation eines Stasi-Willkürstaates funktioniert nur dann erfolgreich, wenn die Mehrzahl der Zivilbürger freiwillige Hilfssherriffs und Denunzianten werden. Mit einer allgemeinen Terrorbedrohung klappt das Gleichschalten der Zivilbürger noch viel besser als mit Solidarisierung durch Dämonisierung von Randgruppen (wie Kiffer, Schwule, absichtlich Kinderlose, Alt-Patriarchaisten etc).

      • Ich glaube nicht, dass man hier irgendeine Religion der Erde wirklich ausschließen kann, am wenigsten die christliche Religion….der letzte Religionskrieg in Europa ist noch keine 20 Jahre her…..

        • Jede Religion hat sowohl friedliche Mönche als auch Fanatiker.
          Das Verhältnis „Anteil Mönche“ zur „Anzahl Fanatiker“ macht den Unterschied!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.