Der Zusammenhalt bröckelt – Dezimierte Trierer gegen Göttingen

0

Bildquelle: Helmut Thewalt

TRIER. Im ersten Heimspiel nach dem Insolvenzantrag war von der noch in Oldenburg so hoch gelobten „Jetzt-erst-recht-Mentalität“ im Kader der TBB Trier nicht mehr viel übrig geblieben. In einem am späten Abend begonnenen zermürbenden Poker hatten die abwanderungswilligen Spieler für so viel Unruhe gesorgt, dass nicht mal eine halbwegs normale Vorbereitung auf das Spiel der Basketball-Bundesliga gegen die BG 74 Göttingen möglich war.

Trainer Henrik Rödl hatte den Unruhen Rechnung getragen und die „Abtrünnigen“ nicht mehr nominiert. Gegen Göttingen fehlte mit Anthony Canty ein Spieler aus Verletzungsgründen, also „entschuldigt“. Auf dem Spielbericht fehlte aber auch Vitalis Chikoko, den Abwanderungsgelüste hegen.

Über die Hintergründe des Geschehens und das Spiel informieren wir im Laufe des Abends.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.