Häftlinge sollen weiter elektronische Fessel tragen

0
Foto: Symbolfoto

Bildquelle: Pixabay / Erika Wittlieb

LUXEMBURG. Im Jahr 2016 endet die Testphase für elektronische Fesseln im benachbarten Luxemburg. Bis dahin soll die Zahl der Testpersonen aber noch erhöht werden.

Ziel des im Jahr 2007 begonnen Projektes ist die Förderung alternativer Strafformen.


Zur Zeit wird das Armband lediglich bei Bewährung oder Gefangenen mit geringem Fluchtrisiko eingesetzt. Damit ist es auch möglich, den Aufenthaltsort der Person zu bestimmen und – ähnlich wie im Gefängnis – Zeiten für Arbeit oder Freigang festzulegen.

Einer der größten Vorteile darin besteht in den Kosten, da das Armband günstiger als herkömmliche Gefängnisstrafen ist.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.