++ Aktuell: Corona Stadt Trier und Landkreis – Fast 200 Neuinfektionen – Weiterer Todesfall eines Patienten ++

3
Der Trierer "Hauptmarkt" - Foto: pixabay

TRIER. Am heutigen Mittwoch wurden vom Gesundheitsamt Trier-Saarburg 198 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 91 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 107 aus der Stadt Trier. 

Die tatsächliche Zahl an Neuinfektionen dürfte jedoch höher liegen, da viele Neumeldungen noch nicht in der Meldesoftware erfasst werden konnten.

Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. Es handelt sich um eine Über-80jährige Patientin aus dem Landkreis Trier-Saarburg. Damit sind bisher insgesamt 155 Personen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes verstorben, nunmehr 113 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 42 aus der Stadt Trier.

Verzögerungen auch bei Kontaktaufnahme – Verhaltenshinweise online

Aufgrund der aktuellen Lage kann es bei der Kontaktaufnahme des Gesundheitsamtes zu Infizierten sowie Kontaktpersonen zu mehrtägigen Verzögerungen kommen. Alle positiv getesteten Personen erhalten eine automatisierte SMS vom Gesundheitsamt mit der Mitteilung des Testbefundes und der Aufforderung, sich in Quarantäne zu begeben und auf eine weitere Mitteilung des Gesundheitsamtes zu warten.

Gemäß der geltenden Absonderungsverordnung hat man sich unabhängig von einer amtlichen Benachrichtigung nach einem positiven Test umgehend selbständig nach Hause in Selbstisolation begeben, bekannte Kontaktpersonen eigenverantwortlich informieren und bei Auftreten von Krankheitssymptomen umgehend den Hausarzt telefonisch kontaktieren sollte.

Auch die Hausangehörigen und Kontaktpersonen müssen sich dann selbständig in Quarantäne begeben, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind. Die Quarantäne dauert – bis zum voraussichtlich am Freitag Inkraftreten neuer Quarantäneregeln – in der Regel 14 Tage für Positiv-Getestete, beziehungsweise 10 Tage für Hausangehörige und Kontaktpersonen. Ausführliche Antworten finden Betroffene auf der Internetseite des Landes www.corona.rlp.de/de/themen/was-tun-bei-corona-verdacht

Seit dem Wochenende mehren sich auch die Meldungen positiver Tests aus Kitas und Schulen. Allein drei Mitarbeitende des Gesundheitsamtes sind mit der Kontaktaufnahme dieser Einrichtungen beschäftigt. In 12 Kitas, 2 Grundschulen und 6 weiterführenden Schulen mussten Quarantänemaßnahmen ergriffen werden. Informationen für Betroffene mit Verhaltensregeln sind auch unter www.corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas zu finden.

AKTUELLE HOSPITALISIERUNGS-INZIDENZ RHEINLAND-PFALZ (12.01.2022):

2,68

 

Die Inzidenz in der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg am 12.01.2022

 Stadt Trier  Landkreis Trier-Saarburg
7-Tage-Inzidenz 393,0 ↑ 305,6 ↑

 

1.564 Personen gelten aktuell als infiziert

11 Patientinnen und Patienten aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes werden aktuell stationär behandelt. Die Zahl der aktuell Infizierten beläuft sich auf 1.564 – 142 mehr als gestern. Diese verteilen sich wie folgt: 827 in der Stadt Trier und 737 aus dem Landkreis.

Hinweise zu Impfmöglichkeiten

Stadt und Landkreis appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, sich bei zahlreichen Hausärzten impfen zu lassen sowie andere die Möglichkeit einer Erst-, Zweit- bzw. Auffrischungsimpfung zu nutzen. Wer sich im Impfzentrum Trier impfen lassen möchte, kann unter www.impftermin.rlp.de oder bei der Hotline des Landes unter 0800-5758100 einen Termin buchen. Weitere Informationen zu weiteren Impfangeboten unter www.trier.de/impfen sowie www.saarburg-kell.de

Das Gesundheitsamt rät nach wie vor, die geltenden Schutzregeln zu beachten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, regelmäßig zu lüften, Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren sowie Kontakte zu begrenzen. Diese Empfehlung gilt angesichts der aktuellen Entwicklung auch bei Veranstaltungen im Freien.

Das Gesundheitsamt rät nach wie vor, die geltenden Schutzregeln zu beachten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, regelmäßig zu lüften, Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren sowie Kontakte zu begrenzen. Dies Empfehlung gilt angesichts der aktuellen Entwicklung auch bei Veranstaltungen im Freien.

 

NEUE REGELUNGEN AB 04.12.2021*

Mehr 2G-Plus und Lockdown für Ungeimpfte

 

Vorheriger ArtikelPkw kracht ungebremst in Lkw – Fahrer mit Rettungshubschrauber in Klinik
Nächster ArtikelSuff-Fahrer ohne Führerschein liefert sich Verfolgungsjagd und rammt Streifenwagen

3 KOMMENTARE

  1. Es gibt auch gute Nachrichten! Nach neuesten amerikanischen Großstudien sinkt die Fallsterblichkeit bei Omikron mit dem Faktor 0,09 (also 91% weniger).

  2. Die Hospitalisierungs-Inzidenz liegt in Rheinland – Pfalz also bei 2,68 .

    Das heißt 0.0000268 Menschen werden stationär behandelt.

    Kein Anlass für Angstmache und Panik !!

    • Das sind 0,00268 % aller Einwohner.
      Das RKI teilte hierzu mit: Bei der Erfassung der Hospitalisierten- sowie Gestorbenenzahlen ist es unerheblich, ob die Infektion auch ursächlich für die Hospitalisierung oder für den Tod war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.