Raser überrollt zwei Fußgängerinnen: Urteil im „Kerweunfall“-Prozess

1

KAISERSLAUTERN/TRIPPSTADT. Knapp zwei Jahre nach einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerletzten in Trippstadt ist ein 20 Jahre alter Mann zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Das teilte ein Sprecher des Gerichts in Kaiserslautern am Donnerstag mit. Das Urteil erging demnach unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung und vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Bei dem sogenannten Trippstadter Kerweunfall soll ein PS-starker Wagen im Juli 2019 trotz belebter Straße schneller als erlaubt unterwegs gewesen sein und zwei Frauen angefahren haben.

Eine damals 27-jährige Frau verlor ein Bein, eine damals 48-jährige Frau musste per Notoperation gerettet werden. Zwei Männer, die im Auto gesessen haben sollen, waren nach dem Unfall geflohen und belasteten sich gegenseitig. Für die Staatsanwaltschaft steht fest, dass der damals 18-Jährige ohne Führerschein den Wagen gelenkt hatte.

Vorheriger ArtikelAuf nasser Fahrbahn im Graben überschlagen: 2 Verletzte bei Pkw-Unfall bei Föhren
Nächster ArtikelBiker schwerverletzt – Motorradfahrer stürzt auf L105 bei Reil

1 KOMMENTAR

  1. Wenig Strafe für viel Schaden und zivilrechtlich dürfte auch nicht viel zu holen sein, das Verkehrsstrafrecht gehört reformiert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.