NABU: Mehr als 7.600 Vogelfans beteiligten sich an Mitmachaktion in RLP

0
Spitzenreiter in rheinland-pfälzischen Gärten: der Haussperling. Foto: dpa

TRIER. Mehr als 7.600 Vogelfans haben in Rheinland-Pfalz vom 13. bis 16. Mai an der großen wissenschaftlichen Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ von NABU und LBV teilgenommen und aus über 5.100 Gärten und Parks Vögel gemeldet, wie die Regionalstelle des NABU in Trier heute mitteilt. Bundesweit haben sich mehr als 140.000 Menschen beteiligt, insgesamt wurden dabei über 3,1 Millionen Vögel gezählt.

Die Vogelschutzexperten des NABU haben die Rohdaten der Zählung nun analysiert und ausgewertet. Bundesweit konnten pro Garten knapp 33 Vögel von 11,4 unterschiedlichen Arten entdeckt werden. Insgesamt erweist sich der Vogelbestand in Deutschlands Dörfern und Städten seit Beginn der Zählungen im Jahr 2005 als weitgehend stabil. Dennoch gibt es unter den 66 am häufigsten beobachteten Arten ein leichtes Übergewicht abnehmender Arten: 20 Arten mit sinkenden Beständen stehen 16 Arten mit zunehmenden und 30 Arten mit stabilen Zahlen gegenüber.

Unter den größten Verlierern finden sich mit Mauersegler, Mehlschwalbe, Trauerschnäpper und Grauschnäpper auffallend viele Fluginsektenjäger. Mit Hausrotschwanz, Mönchsgrasmücke, Zaunkönig, Zilpzalp, Kuckuck, Nachtigall und Klappergrasmücke sind weitere ausschließlich von Insekten lebende Vogelarten dabei. Langfristig deutliche Zunahmen zeigen dagegen einige Vegetarier, darunter Ringeltauben, Stieglitz, Gimpel und Kernbeißer.

Wie auch in den vergangenen Jahren, liegt auf dem ersten Platz in Rheinland-Pfalz der Haussperling (6,28 Tiere pro Garten). Es folgen Kohlmeise, Amsel, Star, Blaumeise, Elster, Feldsperling, Ringeltaube und Mehlschwalbe.

Detaillierte Ergebnisse sind auf Bundes-, Landes- und Landkreisebene unter www.stundedergartenvoegel.de abrufbar.

Vorheriger Artikel++ Gewalt-Eskalation im Stadtbus: SWT-Kontrolleure brutal attackiert – drei Festnahmen! ++
Nächster Artikel„Wir wollen aus dem Umbruch einen Aufbruch machen“ – die Regierungserklärung der Ministerpräsidentin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.