Rheinland-Pfalz: Aus 17. Stock geworfen – Kinderwagen verfehlt Jungen nur knapp

0
Stefan Puchner/ dpa-Archiv

MAINZ. Unbekannte haben von einem Hochhaus in Mainz einen Puppenkinderwagen in die Tiefe geworfen und dabei einen Jungen nur knapp verfehlt.

Der Zehnjährige, der sich auf einem Rasenstück hinter dem Gebäude aufhielt, habe am Mittwochabend einen Schock erlitten, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Puppenkinderwagen sei wenige Meter neben ihm eingeschlagen. Zeugen haben den Angaben zufolge drei Personen, die auf einem öffentlich zugänglichen Balkon im 17. Stock des Hochhauses waren, bei der Tat beobachtet. Diese flüchteten anschließend unerkannt.

Vorheriger ArtikelTrier: „Impfbrücke“ ab 1. Mai auch für über 55-Jährige aus Prioritätsgruppen – neue Registrierung
Nächster ArtikelExperten: Corona belastet Kinder – Anfragen nach Therapieplätze nehmen deutlich zu

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.