Unter bundesweitem Wert: Weniger Menschen in Rheinland-Pfalz auf Mindestsicherung angewiesen

0
Symbolbild; dpa

In Rheinland-Pfalz sind rund 275 600 Menschen auf soziale Mindestsicherung angewiesen.

Gemessen am Anteil der gesamten Bevölkerung des Bundeslandes lag die Quote im vergangenen Jahr bei 6,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Damit liegt Rheinland-Pfalz unter dem deutschlandweiten Wert von 8,3 Prozent. In der Statistik berücksichtigt werden Leistungen wie Hartz IV, Sozialhilfe oder Leistungen für Asylbewerber. Im Vergleich zu 2018 sank die Quote in Rheinland-Pfalz leicht um 4,2 Prozent.

Deutschlandweit sind rund 6,9 Millionen Menschen auf soziale Mindestsicherung angewiesen. Gemessen am Anteil der Gesamtbevölkerung waren das im vergangenen Jahr so wenige wie nie zuvor seit Beginn der Berechnungen 2006. Laut Bundesamt sank die Zahl der Empfänger sozialer Mindestsicherungsleistungen von 2018 auf 2019 um 4,7 Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.