„Empfehlungen nicht Ernst genommen“: Polizei löst Menschenansammlungen auf

0

KAISERSLAUTERN. Die Polizei in Kaiserlautern hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus mehrere Versammlungen aufgelöst. Zeugen verständigten die Beamten , weil sich im Stadtpark etwa 100 Menschen getroffen hatten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Mehrere Streifen informierten die Parkbesucher daraufhin über die neuen Regeln und forderten sie auf, die Grünanlage zu verlassen. Die meisten Menschen reagierten demnach verständnisvoll und gingen in unterschiedliche Richtungen davon.

Die Polizei löste den Angaben zufolge auch zwei private Grillpartys mit Erwachsenen und Kindern in Kaiserslautern und Pirmasens auf. Eine Gruppe Jugendlicher auf einem Spielplatz in Kaiserslautern ging nach einer Aufforderung der Beamten nach Hause.

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, darf es derzeit keine Veranstaltungen oder größere Menschenansammlungen geben. Das gilt sowohl für geschlossene Räume als auch im Freien. Verstöße gegen diese Allgemeinverfügungen können als Ordnungswidrigkeiten verfolgt werden oder Straftaten nach dem Infektionsschutzgesetz darstellen.

Vorheriger ArtikelSchwerer Verkehrsunfall zwischen Olewig und Irsch – drei Verletzte!
Nächster ArtikelSparkasse Trier: Sofortmaßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen und Privatkunden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.