Märchenhaftes Prinzenpaar in Ehrang inthronisiert

0
Schwingen das närrische Zepter in Ehrang: Das neue Prinzenpaar Prinz Mätty I. vom Haasenställchen und Prinzessin Jenny I. vom Knuserhäuschen mit ihrem Gefolge. Foto: Blau-Weiss Ehrang

TRIER-EHRANG. Ein royaler Festakt in Ehrang: Der Theater- und Karnevalsverein „Blau-Weiß“ 09 Ehrang hat am vergangenen Samstag mit der Inthronisation des neuen Ehranger Prinzenpaares Matthias und Jenny Haas den Start der neuen Session eingeläutet.

Die Hoheiten Prinz Mätty I. aus em Haasenställchen (Matthias Haas) und Prinzessin Jenny I. vom Knusperhäuschen (Jenny Haas) sind das 30. Prinzenpaar, das turnusgemäß vom Theater- und Karnevalsverein „Blau-Weiß“ 09 Ehrang gestellt wird. Der gestiefelte Kater (Maximilian Haas), der Page (Florian Zimmer), die Adjutanten (Jörg „Konny“ Konrad, Kurt Theo Thonet) sowie die Hofdamen (Irina Riemer, Natascha Staudt) bilden das Gefolge und ein märchenhaftes Bild auf der großen Bühne.

Durch das kurzweilige, dreistündige Programm führte charmant und locker das Moderationsduo Gertrud Haas als Präsidentin und Svenja Braun als Vizepräsidentin.

Wie bei Inthronisationen so üblich wurde vorab das Prinzenpaar der Session 2018/2019 von der KG Rot Weiß Ehrang mit Prinz Heinz I. von der Kyll und Prinzessin Ana I. vom Tejo exthronisiert: Dankesworte des 1. Vorsitzenden Jürgen Haubrich folgten, bevor ein Höhepunkt dem nächsten folgte.

Nicht erstmals in Ehrang, allerdings erstmalig bei „Blau-Weiß“ führten die Trierer Hofmusikanten die „blau-weiße“ Riege mit „Treuer Husar“ und „Ach wär ich nur“ an und sorgten so für einen tollen Rahmen während des Einzugs des neuen Prinzenpaares.
Gertrud Haas stellte die Tollitäten samt Gefolge vor, bevor Prinzenkette und Blumenzepter durch das Ex- an das neue Prinzenpaar überreicht wurden. Gleich darauf folgte die Thronrede: „Macht euch all zum Küssen bereit, in Ehrik ist jetzt Märchenzeit. Ganz Ehrik, egal ob rot oder blau, ruft jetzt laut: Ehrik Helau!“ oder „Die Prinzessin ist wunderschön, bescheiden und still, weil sie hier nichts sagen will.“ Darauf die Prinzessin schlagfertig: „Mein Prinz, der Mätty, hat dafür eine große Klappe, auch unter seiner Prinzenkappe.“

Traditionsgemäß wurde auch an diesem Abend die Lokalpolitik auf die Schippe genommen, Ortsvorsteher Berti Adams scherzte mit und überreichte ohne Widerstand den Schlüssel von Ehrang. Die Tollitäten nahmen dankend an und sprachen in ihren närrischen Paragrafen frech politische Probleme an und kritisierten amüsant: „Durch den gecancelten Moselaufstieg fließen die Millionensummen vom Bund nach Ehrik. Hiermit wird unser Verkehrs- und Umweltprojekt Eifeltor finanziert.“ Oder: „Wir, das Ehriker Prinzenpaar fordern die sofortige Loslösung von Trier und damit die Unabhängigkeit der Stadt Ehrik.“

Der Präsident des Landesverbands Rhein-Mosel-Lahn im Bund Deutscher Karneval, Peter Pries, gratulierte dem neuen Prinzenpaar und holte zusammen mit seiner und der neuen ATK-Geschäftsführerin Doris Köhl Ehrungen aus der vergangenen Session nach: Heinz Haubrich erhielt den RML-Verdienstorden, Michael Schumacher und Harald Otto den ATK-Verdienstorden, Jürgen Thonet und Willibald Schneider den Vereins-Verdienstorden.

Als designiertes Trierer Stadtprinzenpaar überraschten Harald Junkes und Marion Silano die Ehranger Narren mit Ihrem Besuch auf der „blau-weißen“ Bühne, um ihre Glückwünsche an die neuen Ehranger Tollitäten zu überbringen.
Mit „Ehrik feiert Hand in Hand, Foasenicht im Märchenland“ will der Verein im Jahr des 111-jährigen Vereinsbestehens Märchen sowie sonstige heimliche und unheimliche Narretei an seinen zahlreichen Karnevalsveranstaltungen präsentieren.

So stellte der 1. Vorsitzende Jürgen Haubrich den neuen Sessionsorden vor, bevor im Anschluss die Showtanzgruppe „Elements“ ihre neue mottogemäße Parodie, die Prinzennichte Marie Hank ihr Gesangsdebüt, die Fahnenschwenker, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum feiern, das Solomariechen Marie Sophie Otto und die Große Garde ihre neuen Sessionstänze dem Publikum zum ersten Mal präsentierten. Mit langanhaltendem Applaus und Standig Ovations machte sich die harte Trainingsarbeit über die vergangenen Monate bezahlt.

Mit dem Ehranger Heimatlied und dem Vereinslied „Blau und Weiß“ sorgte Helmut Wagner traditionsgemäß für den krönenden Abschluss eines unvergesslichen Abends.

Alle Infos zur Session 2019/2020, Termine, Infos zum Ticket-VVK der Kostümsitzungen ab 28. Dezember sowie dem 48. Ehranger Rosenmontagszug gibt es unter www.blau-weiss-ehrang.de/karneval-2020.

Über den Theater- und Karnevalsverein „Blau-Weiß“ 09 Ehrang e.V.

Der Theater- und Karnevalsverein „Blau Weiß“ 09 Ehrang e.V. wurde 1909 ins Leben gerufen und feiert im Jahr 2020 111-jähriges Vereinsbestehen. Als eine der größten Karnevalsvereine in Trier zählt der Theater- und Karnevalsverein „Blau-Weiß“ 09 Ehrang e.V. über 560 Mitglieder. Durch die alljährlich gelungenen Kostümsitzungen sowie Theatervorstellungen sind alle Veranstaltungen spätestens kurz vor Beginn komplett ausverkauft. Der Theater- und Karnevalsverein „Blau Weiß“ 09 Ehrang e.V. ist jederzeit unter www.blau-weiss-ehrang.de sowie in den sozialen Netzwerken wie facebook, twitter, Instagram, YouTube und Flickr online erreichbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.