Neuer „Martin-Luther-Platz“ umrahmt die Basilika

1
Vogelperspektive. Der neue Martin-Luther-Platz (gelbe Umrandung) umschließt die Konstantin-Basilika von zwei Seiten und bildet die unterste Ebene der abgestuften Fläche um das Welterbe-Umfeld.

Bildquelle: Archivfoto: Stadtplanungsamt

TRIER. Jetzt steht es fest: Pünktlich zum 500-jährigen Reformationsjubiläum hat Trier einen Martin-Luther-Platz. Und zwar an ziemlich prominenter Stelle: Die neu benannte Fläche umfasst den unteren Vorplatz der Konstantin-Basilika und den Eingangsbereich des römischen Monuments, das heute als Hauptkirche der Evangelischen Kirchengemeinde genutzt wird. Der oberhalb der Treppenstufen gelegene Teil der von dem Architekten Oswald M. Ungers gestalteten Umgebung des Weltkulturerbes behält den Namen Konstantinplatz. Mit diesem Ansatz, dem der Ortsbeirat Mitte-Gartenfeld Ende Juni zugestimmt hat und der mit der Bekanntmachung in der Rathaus Zeitung vom 8. August rechtskräftig ist, konnten alle Anforderungen unter einen Hut gebracht werden.

„Das entspricht auch unserer Vorstellung“, bestätigt der in der Evangelischen Gemeinde für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Pfarrer Matthias Ratz. „Der Martin-Luther-Platz hat eine angemessene Größe und einen direkten Bezug zu unserer Kirche und Gemeinde. Andererseits ist es wichtig, dass der Name Konstantin nicht ganz verschwindet.“ Die Gemeinde hatte die bisher im Straßenbild der katholisch geprägten Stadt Trier fehlende Würdigung des berühmten Reformators und Bibelübersetzers Martin Luther (1483-1546) angeregt. OB Wolfram Leibe hatte die Initiative aufgegriffen und voran getrieben.

Bei der Auswahl eines geeigneten Ortes war es dem zuständigen Amt für Bodenmanagement und Geoinformation wichtig, dass möglichst wenige Anlieger von einer Adressänderung betroffen sind, was für Unternehmen mit Kosten verbunden ist. Auch dieses Ziel wurde mit der jetzt gefundenen Lösung erreicht: Die in der Nähe der Basilika angesiedelten Restaurants liegen weiter am Konstantinplatz. Gleichwohl erhält die Basilika, die offiziell Evangelische Kirche zum Erlöser heißt, die neue Adresse Martin-Luther-Platz 1.

Am Reformationstag, der am 31. Oktober begangen wird und 2017 bundesweiter Feiertag ist, lädt die Gemeinde zu einem Festgottesdienst in die Basilika mit anschließender Reformationsfeier auf dem Vorplatz. In diesem Rahmen ist auch die Einweihung des Martin-Luther-Platzes mit Enthüllung der Beschilderung geplant. Bei deren Gestaltung und Platzierung muss der Welterbestatus der Konstantin-Basilika berücksichtigt werden.

1 KOMMENTAR

  1. Wow man kann es auch kompliziert machen, siehe den Versuch die Hindenburgstrasse umzubenennen, gut dass es dort keine Anlieger gibt die sich über die Umbenennung ihrer postalischen Adresse freuen könnten.
    Toll jetzt kann ich vom Martin Luther direkt zum Konstantin Platz gehen.
    Ist Google Maps schon benachrichtigt ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.