Laschet fordert Sondersitzung des Bundestags zu Fluthilfe

0
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

BERLIN. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet fordert eine Sondersitzung des Bundestags, um den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen zu helfen. «Der Bundestag muss schnell zusammenkommen, um jetzt das Wiederaufbaugesetz zu beschließen», sagte der CDU/CSU-Kanzlerkandidat der «Bild am Sonntag». Nötig sei auch Rechtssicherheit. Kein Unternehmen solle Insolvenz anmelden müssen.

Das Bundeskabinett hatte am Mittwoch einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht, wonach Firmen, die durch das Hochwasser unverschuldet in finanzielle Not geraten sind, vorübergehend keinen Antrag auf Insolvenz stellen müssen. Eine Sondersitzung des Bundestags steht bislang nicht auf dem Plan.

Die Lage nach der Flut ist nächste Woche Thema einer Runde von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Regierungschefs der Länder. Laschet forderte: «Von der Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag muss ein klares Signal kommen: ein umfassender Wiederaufbau für die Flutgebiete – sofort, solidarisch und sicher für die nächsten Jahre.» Allein in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gebe es Schäden in zweistelliger Milliardenhöhe.

Laschet nannte den Wiederaufbau eine nationale Aufgabe. «Da brauchen wir nicht nur die Milliarden von Bund und Ländern, sondern auch Bauunternehmen und Handwerker aus dem gesamten Bundesgebiet, die mehrere Monate im Katastrophengebiet arbeiten.» Für Nordrhein-Westfalen werde er einen Sonderbeauftragten berufen. (dpa)

Vorheriger ArtikelBetrunken und mit kaputtem Reifen auf der Autobahn
Nächster ArtikelAbsetzkipper beschädigt geparkte A-Klasse schwer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.