Glatteis-Unfälle und Schneebruchgefahr in Rheinland-Pfalz

2

MAINZ/EIFEL/HUNSRÜCK. Schneebruchgefahr und Glätte: Das Winterwetter hat zu Unfällen und Einschränkungen im Verkehr in Rheinland-Pfalz gesorgt.

Die Polizei Betzdorf (Landkreis Altenkirchen) meldete am Donnerstag und Freitag sieben Unfälle wegen Glätte und Schnee. Wie ein Sprecher mitteilte, gingen alle Unfälle glimpflich aus, schwerer verletzt wurde demnach niemand. Meist seien die Fahrer bei glatter und schneebedeckter Fahrbahn „gerutscht“ und in den Graben gefahren. Auch in Schutzbach (Landkreis Altenkirchen) kollidierten zwei Fahrzeuge auf winterglatter Fahrbahn. Einer der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Wegen Schneebruchgefahr sind zudem viele Landes- und Kreisstraßen in Rheinland-Pfalz gesperrt. Betroffen ist unter anderem die Bundesstraße 410 bei Kelberg (Landkreis Vulkaneifel). Auch die Zufahrtsstraßen rund um den Erbeskopf im Hunsrück sind dicht. Die Stadtverwaltung Bingen warnte Spaziergänger davor, den Binger Wald zu betreten. Besonders im Bereich der Lauschhütte sei erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit gefordert.

Am Wochenende wurde in Rheinland-Pfalz laut Deutschem Wetterdienst zunächst kein Neuschnee erwartet. Bei Temperaturen zwischen 0 und 3 Grad kann es demnach aber weiterhin zu Glätte kommen.

2 KOMMENTARE

  1. Ist nicht ohne im Wald.Ich war die letzten paar Tage mehrfach im Soonwald,erst knackt es und dann kommt 2 Sekunden später ein mit Schneebedeckter Tannenast nach unten gesaust.Habe ich zwei mal erlebt in den letzten Tagen. Wenn an der Stelle jemand gestanden hätte dann wäre das böse ausgegangen.Fazit ist wenn es über einem knackt dann nicht lange überlegen, sondern sofort das weite suchen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.