ADD Trier: Drei Organisationen dürfen keine Spenden mehr sammeln

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Die rheinland-pfälzische Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) hat in diesem Jahr bisher gegen drei Vereine und Organisationen Sammlungsverbote beziehungsweise Unterlassungen ausgesprochen. Das teilte die Behörde am Mittwoch in Trier mit. Um sicherzustellen, dass Spenden für den vorgesehenen Zweck verwendet werden, hat die ADD eigenen Angaben zufolge 37 Vereine und Organisationen landesweit überprüft und dabei drei Sammlungsverbote beziehungsweise Unterlassungen ausgesprochen. So gab es ein Sammlungsverbot, bzw. eine Unterlassungsanordnung gegen den Verein „Sternchenkinder e.V.“ aus dem Eifelkreis und gegen den „Verein „Dekuna“.

Vier weitere Verfahren befinden sich noch in der Bearbeitung und sollen in den kommenden Monaten abgeschlossen werden, wie ein Behördensprecher am Mittwoch sagte. Seinen Angaben zufolge müssen Vereine und Organisationen nachweisen, dass gesammelte Spenden auch tatsächlich dem angegebenen Zweck zugeführt werden.

Dazu sind Vereine nach dem rheinland-pfälzischen Sammlungsgesetz verpflichtet. Wird kein korrekter Nachweis vorgelegt, kann unter anderem die Erlaubnis zum Spendensammeln entzogen werden. Trotz Kontaktbeschränkungen oder Abstandsregeln aufgrund der Pandemie spenden die Menschen nach Angaben der ADD auch in diesem Jahr kräftig für karitative Zwecke. «Möglicherweise wird man nicht ganz so häufig direkt in den Städten um Spenden gebeten, doch die Aufrufe sind auch in diesem Jahr allgegenwärtig», heißt es in einer Mitteilung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.