++ AKTUELL: Überblick Corona-Zahlen in der Region (24.10.) – die Zahlen in unseren Landkreisen ++

6

REGION. Die aktuellen Corona-Zahlen von Samstag, 24. Oktober aus den Landkreisen Trier-Saarburg, dem Eifelkreis, dem Vulkaneifelkreis, Landkreis Bernkastel-Wittlich, dem Landkreis Cochem-Zell sowie der Stadt Trier.

Landkreis Trier-Saarburg + Stadt Trier

Am heutigen Samstag wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg (Stand: 13:30 Uhr) 48 weitere Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 12 aus dem Landkreis und 36 aus der Stadt Trier.

Aktuell (14 Uhr): „Corona-Infizierte“ Landkreis Trier-Saarburg: 102 ; 7-Tage-Inzidenz = 54,9 (Warnstufe ROT)

Aktuell (Stand 14 Uhr): „Corona-Infizierte“ Stadt Trier: 117 ; 7-Tage-Inzidenz: 78,0 (Warnstufe ROT)

Eifelkreis Bitburg Prüm

Aktuelle Zahlen des Gesundheitsamtes Bitburg-Prüm folgen.

Aktuell:“Corona-Infizierte“: (folgt) – 7-Tage-Inzidenz: 143,4 (Warnstufe ROT)

Landkreis Vulkaneifel

Stand heute, Samstag, 24.10.2020, 15:00 Uhr sind aktuell 101 Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel akut an COVID-19 erkrankt. Davon bedürfen derzeit 15 Personen einer stationären Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gibt es bisher 6 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen.

Aktuell (Stand 16 Uhr): „Corona-Infizierte“: 101 (+1) ; 7-Tag-Inzidenz: 85,7 (Warnstufe ROT)

Landkreis Bernkastel Wittlich

Am Samstag, 24.10.2020, wurden dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich acht neue COVID-19-Fälle bekannt. Die Zahl der bislang bestätigen Infektionen wächst damit auf 476 an. Leider wurde dem Gesundheitsamt auch der Tod einer Seniorin mitgeteilt.

Aktuell (Freitag, Stand 19 Uhr): „Corona-Infizierte“: 180(+4) ; 7-Tag-Inzidenz: 122,7. (Warnstufe ROT)

Landkreis Cochem-Zell

Stand heute, Samstag, 24.10.2020, 18:10 Uhr, meldet das Gesundheitsamt des Landkreises in den letzten sieben Tagen insgesamt 63 Neuinfektionen.

Aktuell: „Corona-Infizierte“: 76 (+9); 7-Tage-Inzidenzwert: 102,65 (Warnstufe ROT)

6 KOMMENTARE

  1. Geht das so weiter, kann irgendwann das Personal in den Krankenhäusern und Gesundheitsämtern die notwendige Arbeit nicht mehr machen.
    In den Krankenhäusern können sich ja dann diejenigen melden, die „wissen“, das Corona harmlos und alles nur ein Fake ist. Denn denen kann ja nichts passieren, wie sie immer lautstark verkünden.

    Vielleicht übernehmen die Montagsspaziergänger in der lokalen AfD-Fraktion ja die Vorreiterrolle.

  2. Bist vom Fach um das abschätzen zu können Frauke?
    Anscheinend passieren die meisten Ansteckungen (nicht Ausbrüche) grade in der Familie, aber Hauptsache man hat einen Sündenbock, und das ist zur Zeit die verantwortungslose Jugend, jaja.
    Das betont ja auch der Söder immer wieder, der von der jugend Solidarität fordert während er selber sich bei seinen Ansprachen neben der Büste eines meineidigen Lumpen namens Franz Joseph Strauss ablichten lässt, der seinerzeit zu Beginn des AIDS-Zeitalters HIV-Infizierte tätowieren lassen und dann in Lagern internieren wollte.

    Abgesehen davon: Ich war vorgestern mal auf Dienstreise und hatte auf der Heimfahrt Hunger, also raus und eine Portion Pommes an der Autobahnraststätte gekauft.
    Bis zur Bezahlung lief alles nach Vorschrift, als ich aber dann an der Kasse das Einwegbesteck entgegennahm gabs mir die Kassiererin mit der gleichen unbeschuhten Hand mit der sie vorher das Geld und die Kreditkarten der Gäste anfasste. Die kann eigtl jeden anstecken der hier Kunde war oder ist. Das ist für mich kein Grund zur Beunruhigung, denn das Leben ist eben riskant, aber was ich sagen will ist: Menschen sind keine Laborratten, deshalb funktionieren theoretische Modelle eines Drosden nicht. Damit die funktionierten müssten wir den ganzen Tag in Ganzkörperplastikanzügen rumlaufen und uns gegenseitig permanent mit Sagrotan besprühen, das willst aber Du sicher auch nciht.
    Ich behaupte mal dass jeder, auch Du, mehrmals und regelmässig irgendetwas bei den gegenwärtigen Schutzmassnahmen falsch macht und so Situationen zustandekommen, die eines Verbreitung des Coronavirus fördern. Das ist in einer unperfekten Welt so und deshalb wird sich das Coronavirus wie jedes andere weiter verbreiten. Aber so ist das eben.

    • @Zweifellos, Peter. Wer hat nicht seinen unachtsamen Moment? Auch ich stand schon mal kürzlich ohne Maske im Supermarkt, bis mich jemand darauf aufmerksam machte.

      Anders jedoch Coronaleugner, – verharmloser usw ., darunter die Maskengegner aus Prinzip. Diejenigen, die WISSEN (oder besser glauben zu wissen), dass Corona überbewertet wird.
      Ich vertraue da lieber auf Fachleute, und theoretische Modelle haben übrigens durchaus ihren Sinn.

      Da geht es auch und vor allen Dingen darum, andere zu schützen. Selbst wenn man einen Drosten nicht schätzt, sollte das übrigens selbstverständlich sein.

      Deine Beobachtung, was den laxen Umgang mit Bargeld angeht, habe ich übrigens X-fach beobachtet, und jeder, der heute in der Stadt (oder sonstwo) unterwegs ist, wird das bestätigen: An der Bratwurstbude genauso wie Dönerladen oder der Eisdiele: Brötchen in die gleiche Hand, die vorher/nachher das Geld entgegennimmt oder rausgibt.
      Scheint aber fast niemanden zu stören oder aufzufallen.

  3. Genau, sicherlich böse, aber im Grunde nur konsequent: Man könnte ja mal den ewigen Leugnern der Pandemie eine Stunde ohne Schutz in einer Corona-Isolierstation anbieten. Wenn doch nix passieren kann… Wäre z.B. mal was für die Sonntagsdemonstranten aus WIL! Auf die Reaktion wäre ich gespannt, weil doch nichts passieren kann…

    • Gute Idee! wird aber an der Umsetzung scheitern. Diesen Typen – wie unserem „Peter“ hier – ist doch schon der Weg zum Arbeitsamt zu weit, wie sollten die dann eine Stunde im Krankenhaus ertragen? viel zu viel Hektik!

  4. @Theis

    Dazu wäre ich gerne bereit. Es ist im realen Leben wie Peter es beschrieben hat.

    Wie finden Sie es denn, dass die „Länger hier Lebenden“ immer mehr in ihren Grundrechten eingeschränkt werden (Reiseverbote, Quarantänemassnahmen, u.s.w.), aber jedermann der Asyl krähen kann, unkontrolliert ins Land kann? Wie sieht es da mit Corona aus? Wie stehen Sie zu den traditionellen Grosshochzeiten südländischer Mitbürger, die sich einen Dreck um Coronaauflagen scheren und – im Unterschied zur einheimischen Bevölkerung – auch nicht sanktioniert werden?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.