Einkaufszentrum Nittel auf der Zielgeraden

2
Bürgermeister Weber (fünfter v. l.), Ortsbürgermeister Hein (siebter v. l.) und BEDA Regiebau Geschäftsführer Wirtz (vierter v. r.) sowie Vertreter der Verbands- und Ortsgemeinde bei der Aufstellung des Bauschilds. Foto: VG Konz)

KONZ. Wenn jemand noch Zweifel gehabt haben sollte: Jetzt ist sichtbar, dass östlich der B 419 und südlich der Wiesenstraße von Nittel eine Wohn- und Geschäftsresidenz mit Einzelhandelsbetrieben entstehen wird. Die Ortsgemeinde hat ein Bauschild aufgestellt – mit dem prägnanten Entwurf der BEDA Regiebau GmbH als Blickfang.

Bereits seit langem plant die Ortsgemeinde Nittel die Rechtsgrundlage für die Ansiedlung eines Einkaufszentrums herzustellen. Auch die Verwaltung der Verbandsgemeinde Konz unterstützt das Vorhaben. Allerdings müssen vor der Umsetzung des Vorhabens eine gesetzlich definierte Reihe von Genehmigungsverfahren durchlaufen werden, in denen eine detaillierte Untersuchung dieser Maßnahme stattfindet.

Nachdem das notwendige Aufstellungsverfahren des „Vorhabenbezogenen Bebauungsplans – Einkaufszentrum Nittel“ am 12. Dezember 2018 vom Ortsgemeinderat eingeleitet wurde, hat nun auch die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord – als obere Landesplanungsbehörde und damit auch zuständig für das Raumordnungsverfahren – die vereinfachte raumordnerische Prüfung inkl. Zielabweichung am 23. April 2019 mit einem positiven Bescheid abgeschlossen. Nach Erhalt der Baugenehmigung für das geplante Einkaufszentrum mit der Verkaufsfläche von insgesamt 1.674 m² für Supermarkt (Betreiber: Netto), Drogeriemarkt (Betreiber: dm), Metzgerei und Bäcker und anschließend kurzfristig erwarteten Baubeginn können damit die Nahversorgungslücken an der Obermosel geschlossen werden. Dies wird auch zusätzlich zur Schaffung neuer, wohnortsnaher Arbeitsplätze beitragen.

„Wer heute Standorte mit Zukunft plant, kommt an Konzepten für eine attraktive Nahversorgung nicht vorbei. Wir freuen uns sehr darüber, dass nun ein Ende der jahrelangen Nitteler Planungen in Sicht ist und Baurecht geschaffen werden kann. Letztendlich verfolgen Betreiber und die Gemeinde das gleiche Ziel: eine wohnortnahe Versorgung. Die Verbraucher sollen möglichst alles, was sie für den täglichen Bedarf benötigen, in unmittelbarer Umgebung finden. Mit Netto Marken-Discount und dm haben wir uns dafür genau die richtigen Partner ins Boot genommen“, so Ortsbürgermeister Peter Leo Hein.

Mit dm und Netto werden wichtige Anker für die Nahversorgung gesetzt. Der dm-Markt wird auf einer Fläche von ca. 770 m² ein großes Sortiment von Drogerieartikeln, angefangen von der Kosmetik, über Pflegeprodukte und Kindernahrung bis zu Produkten aus den Bereichen Ernährung, Haushalt und Tiernahrung bieten. Netto Marken-Discount verfügt über ein großes Lebensmittel-Sortiment und wird auch auf einer Fläche von ca. 770 m² neben qualitativ hochwertigen Eigenmarkenprodukten auch bekannte Markenartikel zu sehr günstigen Preisen anbieten.

Vorheriger ArtikelEin Segen für Mensch und Maschine: Bischof Ackermann segnet Motorräder
Nächster ArtikelPrognose: Weniger Kirchenmitglieder im Bistum Trier bis 2060

2 KOMMENTARE

  1. Das Aufstellen eines Bauschildes hat und kann mich nicht beruhigen und nimmt mir auch nicht die Zweifel an einem Baubeginn.
    Das letzte Quartal von 2019 hat begonnen und eine Baugenehmigung ist nicht in Sicht, von einem ersten Spatenstich ganz zu schweigen.
    Als wir 2014 nach Nittel gezogen sind, wurde von einem Baubeginn des Einkaufzentrums spätestens Ende 2015 gesprochen. Nach und nach kamen dann aber die Informationen, dass dieser Bau schon viele Jahre in Planung sei und bisher nur leere Versprechungen waren.
    Gibt es jemand, der ehrliche und fundierte Aussagen machen kann?

  2. Einkaufszentrum in Nittel, ich muss so lachen. U bahn für Trier, echt lustig hier, Einaufszentum Nittel…das hat was

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.