Rambo-Attacke kurz vor Trier – Verursacher lässt Opfer bewusstlos zurück

4
Symbolbild "Krankenwagen" - Foto: dpa-Archiv

TRIER. Am frühen Mittwochmorgen, 20. September, gegen 6 Uhr, ereignete sich auf der A 602 kurz vor Trier ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein bislang unbekannter Unfallverursacher eine Frau bewusstlos in ihrem Unfallwagen zurückgelassen hat.

Das Fahrzeug der Geschädigten war auf der rechten Fahrbahn in Richtung Trier unterwegs, als die Fahrerin im Rückspiegel einen Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit bemerkte. Dieses Fahrzeug krachte der Frau mit voller Geschwindigkeit ins Heck, sodass sie die Kontrolle über ihren Wagen verlor und schleudernd und frontal in die Leitplanke fuhr. Aufgrund des heftigen Aufpralls verlor die Frau umgehend ihr Bewusstsein.

Statt sich um die Geschädigte zu kümmern, flüchtete der Verursacher vom Unfallort. Erst mehrere Passanten kamen der bewusstlosen Frau zur Hilfe und verständigten umgehend die Polizei, Feuerwehr und einen Krankenwagen.

Wie uns die Familie der Frau mitteilte, konnte diese nach 24 Stunden auf der Intensivstation das Krankenhaus am heutigen Tage wieder verlassen und befindet sich glücklicherweise auf dem Weg der Besserung.

Wer etwas gesehen hat, bitte bei der PI Schweich melden!

4 KOMMENTARE

  1. Bei sowie fehlen mir einfach die Worte.Wenn sie ihn erwischen Führerschein abnehmen auf Lebenszeit für sowie habe ich kein Verständnis wenn man mit dem Leben eines Menschen spielt.

  2. Überhöhte Geschwindigkeit, Unfallverursachen, Fahrerflucht, schwere Körperverletzung.
    Respekt, da kommt was auf den Fahrer zu. Führerschein weg und Bewährungsstrafe. Dazu noch ein ordentliches Schmerzensgeld. So ne Aktion muss richtig weh tun

  3. Es wird doch allgemein immer ruppiger gefahren und auch die Zahl der Unfälle scheint zuzunehmen, die Strafen sind einfach zu niedrig und bei Personenschäden sollte der Verursacher bei grober Fahrlässigkeit auch mit Gefängnis bestraft werden können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.