Lkw brennt – Vollsperrung der B51

4

BITBURG. Bei Bitburg ist heute Nachmittag ein mit Heuballen beladener Lkw in Brand geraten. Alle Bitburger werden angehalten, wegen der starken Qualm-Entwicklung Fenster und Türen zu schließen.

Bedingt durch einen LKW-Brand im Zuge der B 51 in Höhe Bitburg (Brücke Neuerburger Straße) ist die B 51 noch bis voraussichtlich um 21 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Es wird empfohlen, diesen Bereich weiträumig über die A 60, das Autobahnkreuz Wittlich und die A 48 zu umfahren.

Bei dem brennenden Lkw handelt es sich um einen 7,5 Tonner mit Anhänger, der mit Strohballen vollgeladen ist. Mehrere Feuerwehren aus der Region sind im Einsatz.

Vorheriger ArtikelSaar-Mosel-Bad Konz bietet Ferienangebot für Schüler
Nächster ArtikelKein Schadensersatz bei Pfusch-Implantaten

4 KOMMENTARE

  1. Ich hatte um 17.07 Uhr einen Autounfall in Bitburg. Mir ist jemand reingefahren. Gott sei Dank niemand verletzt. Als wir die 110 anriefen, ging niemand ans Telefon. Gott sei Dank beweißt der Telefonverlauf die gewählte Nummer und Anrufdauer von allen. Bin mal gespannt, ob die Versicherung den Schaden über € 1000 bezahlt ohne Polizeibericht. Vielen Dank, Herr Schäuble

    • Ganz davon abgesehen, dass Ihr Leserbrief rein gar nichts mit dem Artikel zu tun hat, stellen sich mir aber doch einige Fragen: 1. Was hat Herr Schäuble damit zu tun? 2. Warum setzt man bei einem Bagatellunfall mit geschätzten 1000 Euro Schaden einen Notruf ab? 3. Wenn schon Notruf, warum wählt man die 110 und nicht die 112 (ich gehe davon aus, dass Sie ein Mobiltelefon nutzten). 4. Warum sollte die Versicherung den Schaden nicht begleichen? Denn selbst wenn die Polizei gekommen wäre, hätte sie nichts gemacht (zu geringer Schaden, keine Verletzten, etc). Das nennt sich dann Bagatellschaden und Sie hätten vermutlich noch eine Einsatzrechnung bekommen….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.