23-Jähriger angeklagt: Trierer Busfahrer beleidigt, geschlagen und angespuckt?

0
Symbolbild; dpa

TRIER. Nach einer mutmaßlichen Attacke auf einen Busfahrer in Trier, muss sich ein 23-Jähriger nun werden Körperverletzung und Beleidigung vor dem Trierer Amtsgericht verantworten.

Dem Angeklagten aus Trier wird zur Last gelegt, am 6. Mai einen Busfahrer in Trier angegriffen zu haben. Der Angeklagte soll in dem Bus Alkohol konsumiert und seine Maske nicht ordnungsgemäß getragen haben. Der Busfahrer habe den Angeklagten mehrfach darauf hingewiesen, ohne dass dieser sein Verhalten geändert habe. Als der Busfahrer mit seinem Mobiltelefon den Angeklagten gefilmt habe, habe dieser ihm dieses aus der Hand geschlagen und ihn zweimal auf die Schulter geschlagen. Außerhalb des Busses habe der Angeklagte sodann den Busfahrer, der seinen Disponenten über den Vorfall informieren wollte, angespuckt und als „Scheiß Russe“ bezeichnet.

Die Verhandlung ist auf den 7. Oktober terminiert.

Vorheriger ArtikelRegion: So viele Abgeordnete aus RLP und dem Saarland sind im neuen Bundestag
Nächster ArtikelBundespolizei Trier schnappt “notorischen Ausreißer” in Linienbus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.