Trip-Planer: Die 5 besten Apps für Reisende

0
Symbolbild; pixabay

Trip-Planer Apps sind super beliebt. Das liegt nicht nur daran, dass sie super praktisch sind, um wirklich den Trip zu planen. Nein, sie laden auch ein, einfach mal abzuschalten und zu träumen. Eine Traum-Location eingeben und eine super Reise zusammenstellen. So kann man sich schon heute auf den ersten Trip nach Corona freuen. Vorfreude ist die schönste Freude. Man könnte das mit Menschen vergleichen, die in einem Online Casino ein Automatenspiel ohne Echtgeld spielen. Auch da ist Vorfreude am schönsten. Glauben Sie nicht? Um selbst auszuprobieren, schauen Sie sich einfach mal diese Seite an. Ob Sie die Trip-Planer nun zum Träumen oder für Ihren nächsten Trip nutzen, in jedem Fall haben Sie hier die Top 5 Apps für 2021 vor sich. Viel Spaß beim Entdecken!

Wanderlog
Wanderlog hat einen speziellen Vorteil. Die App funktioniert direkt mit Google Maps, das heißt, sie kennt jeden „Google Point of Interest“. Damit jedes noch so winzige Café, Shops, Services und Sehenswürdigkeiten gefunden werden können, inklusive aller Google Reviews, Yelp/TripAdvisor Links und aller Google Infos wie Öffnungszeiten, Website usw. Die Reisen kann man in mehrere Unterkategorien organisieren. Man hat die totale Gestaltungsfreiheit. Dazu kommen Funktionen wie Reservierungen-Import, Routenoptimierung, Empfehlungen zu meiner Route sowie das Einfügen von Notizen. So kann man z.B. schnell die Restaurant-Empfehlung vom City-Guide per Drag`N`Drop mit einer Notiz (Tipp vom Guide) anhängen und verliert nie den Überblick.

Sygic Travel
Wenn man auf Reisen ist, nutzt die App den Standort, um Interessantes in der Umgebung zu zeigen. Wenn man zu Hause sitzt und eine Reise plant, gibt man einfach den gewünschten Ort ein und los geht`s. Neben der Suche nach Städten kann man auch nach Attraktionen, Restaurants, Shopping-Meilen, Museen, familienfreundlichen Örtlichkeiten, Bus- oder Fernbahnhöfen, Nightlife-Spots und Entspannungsorten, Unterkünften usw. suchen. Dann erscheint eine Karte mit Fotos der Spots. Es gibt dann immer drei Optionen: Navigiere, Favorit und „dem Trip hinzufügen“. Das tolle ist, dass die App 50 Millionen Locations zu bieten hat. Zu vielen davon existieren 360°-Videos. So kann man beim Planen der nächsten Reise die in Frage kommenden Punkte viel besser einschätzen, ob sie wirklich sehenswert sind. Jeder Urlaubstag ist kostbar, und nichts ist enttäuschender, als wenn man viele Locations besucht, wo man dann feststellt, dass man sich den Abstecher besser hätte sparen können.

Zum Navigieren müsste man sich noch Sygic GPS runterladen. Dann kriegt man übrigens auch alle Blitzer in der Stadt angezeigt. Man kann direkt in der App Toure buchen. Hotels werden von booking.com angezeigt. Für 10 Dollar bekommt man die lebenslange Premium-Version, die man nehmen sollte, denn Offline-Maps, Sightseeing-Vorschläge und das Posten von Kommentaren und Reviews sind nur in der Premium-Version möglich.

TripAdvisor
TripAdvisor ist der Gigant unter den Trip-Planern. Der Super-Gigant sogar. Sage und Schreibe 40% aller Buchungen sowohl auf booking.com als auch auf Expedia sind Weiterleitungen von TripAdvisor. Die Anwendung bietet alles, was man über einen Ort nur erfahren kann. Selbst Zeitungsartikel, Foren und Reiseführer werden verlinkt. Der Kern sind aber natürlich die Nutzer-Berichte über interessante Spots wie Sehenswürdigkeiten, Attraktionen, Hotels, Cafés und Shops. Die Nutzer können Fotos und Berichte zu ihren Erlebnissen veröffentlichen und natürlich ihre Bewertung abgeben.
Dann gibt es noch einen News Feed ähnlich wie bei Facebook. Dort bekommt man von Personen denen man folgt Videos, Fotos und Infos zu deren Trip-Erfahrungen. Es gibt über 600 Millionen Reviews zu verschiedensten Objekten. Da jeder Mensch eine Bewertung schreiben kann, wird natürlich viel betrogen. Manche Hoteliers beauftragen Agenturen, um Fake Reviews für sich und gegen die Konkurrenz zu schreiben.

Daher gilt als Faustregel: Echte Menschen schreiben meist eine Bewertung, wenn sie unzufrieden waren. Man sollte also super Bewertungen wenig Beachtung schenken und vor allem darauf achten, dass es möglichst wenig schlechte Bewertungen gibt. Eine Zeitungsredaktion schaffte es, ein frei erfundenes Hotel bei TripAdvisor einzustellen. Dieses hat man dann so oft mit “Super” bewertet, bis es das von TripAdvisor als das beste Hotel in der Stadt angezeigt wurde. Also, bitte vor allem die negativen Bewertungen ernst nehmen. Wie immer gilt: Am besten auf mehreren Portalen diese checken. Sehr hilfreich sind auch die Foren. Zu jeder Örtlichkeit postet man eine Frage und bekommt sehr schnell eine Antwort.

Visit a City
Visit a City ist ein weiteres Highlight: Simpel, effektiv und benutzerfreundlich. Nehmen wir mal an, man will fünf Tage London planen. Dann sucht man sich die Sehenswürdigkeiten aus, die man besuchen will, und Visit a City fasst immer die zusammen, die nahe beieinander liegen und ordnet sie in einer optimalen Reihenfolge. Oder man sucht sich gleich eine von den vielen vorgefertigten Routen aus. Man kann alles nach den eigenen Wünschen filtern. Für jede beliebte Stadt gibt es solche Filter wie Preis, Rundgang, Rating, Nightlife, Wenn man beispielsweise nach günstigem Preis filtert, werden einem die beliebtesten Ziele angezeigt plus Preis. Dann baut man seine Tour. Visit a City zeigt den Rundgang auf der Karte an, die man praktischerweise ausdrucken kann. Neben Infos werden noch nahe gelegene Sehenswürdigkeiten angezeigt, die Entfernung, wie man mit Taxi, Bahn oder zu Fuß zur nächsten kommt, wie lange man ungefähr an jedem Spot Zeit einplanen sollte. Dazu kommen Ratings zu den Objekten.

Citymapper
Citymapper ist für echte Bewohner einer Metropole wie New York oder London, die so gigantisch sind, dass man mehr als nur eine Nahverkehrs- und eine Navi-App braucht. Was für die Einwohner nötig ist, ist für einen Touristen umso nötiger. Welch ein Glück, dass Citymapper so brillant gut ist. Bahn, Busse, Taxis, verschiedene Miet-Bike-Varianten, U-Bahn, Fähren und zu Fuß sind die Optionen. Nach einer langen, wilden Nacht einfach auf „get me home“ klicken und die App zeigt alle Verbindungen an, mit denen man am schnellsten nach Hause kommt. In Kombination mit den anderen hier vorgestellten Anwendungen ist sie der krönende Abschluss, um einen Trip bis ins Detail zu planen und entspannt zu sein, weil man sich nie mehr verlaufen wird. So hat man z.B. die Abfahrtszeiten für den Bus, der nahe am Hotel fährt, sofort parat. Bei Taxis werden der Preis sowie die empfohlene Route angegeben. Die Fahrzeit und Empfehlung, welches Taxi (bspw. BlackCab oder Minicab in London) man nehmen sollte, runden das Angebot ab. Selbst eine „Rain-Safe-Option“ für schlechtes Wetter gibt es. Alle Infos sind in Real-Time, sodass die Abfahrtszeiten immer up-to-date sind. Das Beste: Trotz dieses enormen Funktionsumfangs ist die App übersichtlich und leicht zu verstehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.