Bislang kein Corona-Fall in „Klein-China“ im Hunsrück

0
Foto: dpa-Archiv

HOPPSTÄDTEN-WEIERSBACH. Das Wohn- und Handelszentrum «Oak Garden» mit rund 800 Chinesen in Hoppstädten-Weiersbach ist bislang von Corona verschont geblieben. «Wir hatten bisher keinen einzigen bestätigten Fall einer Infektion mit dem Coronavirus», sagte der Geschäftsführer des International Commercial Center Neubrücke (ICCN), Andreas Scholz, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Es habe auch bislang keinen Verdachtsfall auf Covid-19 gegeben. «Darüber sind wir sehr erleichtert», sagte er.

Im «Oak Garden», das als Klein-China im Hunsrück gilt, habe man frühzeitig Vorsorge- und Schutzmaßnahmen gegen das Virus ergriffen, sagte Scholz. Diese reichten vom Absagen von Festen über selbst auferlegte häusliche Quarantänen nach der Rückkehr aus China bis hin zum Tragen von Schutzmasken. Bei sprachlichen Probleme stehe Scholz bereit, der fließend Chinesisch spricht.

Am Anfang im Januar habe es aus der deutschen Bevölkerung auch besorgte Anfragen beim Gesundheitsamt und den Behörden gegeben, wie die Situation im «Oak Garden» sei. Da habe man beruhigen können. «Wir sind so achtsam wie immer», sagte Scholz.

Auf dem einstigen US-amerikanischen Militärgelände und um das Areal herum haben sich rund 350 chinesische Handelsfirmen niedergelassen. Man merke, dass die Geschäfte derzeit quasi still stünden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.