Gerichtsurteil gefällt: Der Mann, der seiner Bekannte angezündet hatte

0
Foto: Torben Wengert/pixelio.de

Bildquelle: Torben Wengert/pixelio.de

KAISERSLAUTERN. Im Gerichtsprozess, bei dem ein Mann angeklagt war, seine wehrlose, bewusstlose Bekannte mehrfach die Haare angezündet und sie anschließend auf die Straße geworfen zu haben, um sie „los zu werden“, ist heute im Landgericht Kaiserslautern ein Urteil gesprochen worden.

Der 36-Jährige wurde heute vom Landgericht Kaiserslautern wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren verurteilt. Wie der Gerichtssprecher mitteilte, wurde außerdem die Unterbringung des Mannes in einer Entziehungsanstalt angeordnet.

Ursprünglich war der 36-Jährige wegen versuchten Mordes angeklagt. Deshalb forderte die Staatsanwaltschaft bei Beginn des Prozesses 8 Jahre Haft. Die Verteidigung des Angeklagten plädierte wegen des Zustands des Mannes zur Tatzeit auf schwere Körperverletzung und forderte eine Freiheitsstrafe von 3 Jahren, sowie eine Unterbringung in einer Entziehungsklinik.

Vorheriger ArtikelEifeler Filmemacher gewinnt bei internationaler „Best Shorts Competition“
Nächster ArtikelAuf die Plätze, fertig, Prost! Markus Becker und Micky Krause auf dem Bungert Oktoberfest

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.