DFB-Pokal: FSV Salmrohr zum elften Mal dabei

0
DFB-Pokal 2002: Einlauf des FSV Salmrohr gegen den VfL Wolfburg. Von vorne: Robert Palikuca, Sascha Knieps, Helmut Hürter, Michael Reichert, Thorsten Kräwer, Harry Marbach, Sebastian Stolz, Peter Behr und Christian Bohr. Foto: FSV Salmrohr (2002)sburg2002Form_FSV_Salmrohr

SALMROHR. Was haben Stefan Effenberg, Norbert Dickel, Frank Mill, Klaus Fichtel, Anthony Yeboah und Paul Linz gemeinsam? Richtig! Sie haben in den DFB-Pokal-Hauptrunden mit ihren jeweiligen Vereinen in Salmrohr gespielt. Hätten sie das gewusst? Bei der insgesamt elften Teilnahme an diesem Wettbewerb treten die Salmtaler am kommenden Sonntag (14.30 Uhr, Salmtalstadion) gegen den VfL Bochum zum insgesamt 17. Spiel im DFB-Pokal an.

Die erste Teilnahme am DFB-Pokal in der Vereinsgeschichte überhaupt endete mit einer deutlichen Niederlage bei Bayer Leverkusen. Es war die Zeit, als unterklassige Gegner kein automatisches Heimrecht hatten. Der FSV unterlag in Leverkusen nach Treffern von Thomas Hörster, Jürgen Gelsdorf, Matthias Brücken, Norbert Zielger und Dieter Herzog mit 0:5 (0:1). e noch nicht m m gi überhFür unsere älteren Fans ist sicher noch das 1. Spiel im DFB-Pokal am 29.7.1977 bei Bayer Leverkusen mit den damaligen Nationalspielern Gelsdorf, Hörster und Herzog in Erinnerung. Im DFB-Pokal 1981/82 siegten die Salmtaler in der 1. Runde nach einem 0:0 in Dudweiler im Wiederholungsspiel mit 3:1. In der 2. Runde kam dann vor 6.000 Zuschauern das Aus gegen Werder Bremen, in dessen Reihen die Nationalspieler Norbert Meier, Uwe Reinders und Erwin Kostedde standen. Kostedde traf im Salmtalstadion einmal, Rigobert Gruber doppelt. Das Endresultat: 0:3 (0:1).

Unvergessen bei der älteren Anhängerschaft ist immer noch der DFB-Pokal-Hauptrunde in der Saison 1987/88. Am 29. August gewann der FSV in der 1. Runde durch Treffer von Norbert Rolshausen und Heini Irmisch gegen den VfL Osnabrück. Der Torjäger der Norddeutschen, ein gewisser Paul Linz, konnte die Niederlage nicht verhindern. Nächster Gegner am 25. Oktober 1987 war Borussia Dortmund. Die Westfalen gingen in der 26. Minute durch den Schotten Murdo McLeod vor 3.500 Zuschauern in Führung, dann zeigte Schiedsrichter Markus Merk dem heutigen Stadionsprecher des BVB, Norbert Dickel, in der 42. Minute die Rote Karte. In der 2. Halbzeit drängte Salmrohr auf den Ausgleich. Mehrere gute Chancen wurden vergeben und als Manni Plath kurz vor Schluss am Pfosten scheiterte, war die Sensation leider vertan.

Ein Jahr später siegte der FSV in der ersten Runde mit 2:0 gegen den SC Freiburg (Tore: Manni Plath Ralf Leuwer) und verlor in der 2. Runde gegen den damaligen Bundesligisten 1. FC Saarbrücken knapp mit 0:1 durch einen Treffer von Bernd Rohrbacher (100.) nach Verlängerung. Besonders erfolgreich waren die Salmtaler in der Saison 1992/93 im DFB-Pokal. In der 1. Runde wurde der Bundesligist SG Wattenscheid durch Tore von Astrit Ramadani und Rudi Thömmes mit 2:0 geschlagen. In der 2. Runde gelang durch ein Tor von Marco Wagner ein 1:0-Erfolg beim Ex-DDR-Oberligisten Lok Stendal. In der dritten Hauptrunde hieß der Gegner FC 08 Homburg. Marco Wagner hatte kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Fuß als er alleine auf den Kasten zulief, aber am leeren Tor vorbei zielte. Im Gegenzug erzielte Daniel Jurgeleit für Homburg in der 87. Minute das Goldene Tor. Auch die Einwechslung von Paul Linz in der 88. Minute brachte nicht mehr die Wende. Der glückliche Sieger FC Homburg gewann anschließend in der 4. Runde beim FC Bayern München.

Das letzte Spiel im DFB-Pokal bestritt der FSV am 1. September 2002 vor 3.500 Zuschauern gegen den VfL Wolfsburg, für den Stefan Effenberg damals sein erstes Pflichtspiel bestritt. Der aktuelle deutsche Pokalsieger gewann damals in Salmrohr mit 2:0 (0:0) – Torschützen waren Diego Klimowicz und Miroslav Karhan.

Alle Spiele und Ergebnisse des FSV Salmrohr 1921 e. V. im DFB-Pokal:
1977/88
Bayer 04 Leverkusen – FSV 5:0 (1:0) (Damals wurde gespielt wie gelost. Es gab kein automatisches Heimrecht für Amateurvereine)
1981/82
ASC Dudweiler – FSV 0:0
FSV – ASC Dudweiler 3:1 (2:0)/Wiederholungsspiel
FSV – Werder Bremen 0:3 (0:0)
1987/88
FSV – VfL Osnabrück 2:0 (1:0)
FSV – Borussia Dortmund 0:1 (0:1)
1988/89
FSV – SC Freiburg 2:0 (1:0)
FSV – 1. FC Saarbrücken 0:1 (0:0) n. V.
1989/90
FSV – TuS Hoisdorf 1:3 (1:1)
1992/93
FSV – SG Wattenscheid 2:0 (1:0)
Lok Stendal – FSV 0:1 (0:0)
FSV – FC 08 Homburg 0:1 (0:0)
1993/94
FSV – 1. FC Saarbrücken 1:3 (0:1)
1995/96
FSV – VfB Lübeck 0:2 (0:0)
1996/97
FSV – VfB Oldenburg 1:3 (1:0)
2002/03
FSV – VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)

Am kommenden Sonntag empfängt der FSV Salmrohr die Bochumer in der ersten Runde des DFB-Pokals im Salmtalstadion. Anstoß ist um 14.30 Uhr. Karten sind noch bis Samstag (12 Uhr) im Vorverkauf erhältlich. Infos zu den VVK-Stellen: www.fsvsalmrohr.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.